Baby-BildungStudie beweist: Babysprache ist gut für Babys

Studie beweist: Babysprache hilft Babys beim Lernen
Babysprache ist nicht etwa albern, sondern lehrreich.
Foto: iStock

Zugegeben: Es klingt schon etwas witzig, wenn erwachsene Menschen auf einmal in diesen unverkennbaren Singsang, auch bekannt als "Babysprache", verfallen. Aber die Sprachverstellung hat ihre Berechtigung. Eine aktuelle Studie aus den USA liefert den Beweis dafür, dass insbesondere Babysprache Babys dabei hilft, das Sprechen zu lernen.

Warum? Darauf haben die Wissenschaftler eine Antwort: Nur wenn wir Babysprache verwenden, betonen wir Laute, insbesondere Vokale, so laut, dass Babys sie leichter erkennen und übernehmen können. Das Übertreiben ist also kein Grund, sich lustig zu machen oder jemanden schief anzugucken. Es ist ganz im Gegenteil eine tolle Lernhilfe.

Wir liegen also goldrichtig, wenn wir intuitiv anfangen, mit einem Baby anders zu sprechen, als mit einem Erwachsenen.

Vielleicht sollten also auch diejenigen, die sich vorgenommen haben, niemals Babysprache zu verwenden, es noch einmal überlegen...

Video: Babysprache macht klug

 

Kategorien: