Süchtig nach Chips und Schokoalde? Der Grund!

suechtig nach schokolade

Foto: iStock

Eine Naschformel macht süchtig

Sie wollen nur eine Handvoll Chips essen und plötzlich ist die ganze Tüte leer? Schuld daran sind nicht Sie. Der Grund ist ein ganz anderer.

Kennen Sie das? Sie wollen nur ein Stück Schokolade oder eine Handvoll Chips essen. Und plötzlich wird aus dem Stück eine ganze Tafel und aus der Hand eine Tüte. Die Folge von fehlender Disziplin und mangelnder Beherrschung? Nicht ganz! Lebensmittelchemiker der Uni Erlangen-Nürnberg haben jetzt herausgefunden, dass hinter unseren Fressattacken eine bestimmte Zusammensetzung von Fetten und Kohlenhydraten Schuld isst.

Chips schmecken unwiderstehlich gut. Flips aber auch. Und Schokolade erst recht. Viel zu schade also, sich auf ein bestimmtes Maß zu beschränken. Ist die Tüte einmal offen, ist sie auch schon leer. Wissenschaftler sprechen von 'hedonischer Hyperphagie' - wenn man weiter isst, obwohl man bereits satt ist. Was uns zum Naschen verführt? "Man könnte es als Naschformel bezeichnen", sagt Monika Pischetsrieder, Professorin für Lebensmittelchemie an der deutschen Hochschule. "das ist so eine Zusammensetzung, die uns offensichtlich zum Naschen oder zum Knabbern verführt."

Unsere Vorsätze sind immer dann dahin, wenn Süßigkeiten und Knabbereien zur Hälfte aus Kohlenhydraten und zu einem Drittel aus Fett bestehen. Die Forscher testeten ihre Erkenntnisse bislang nur an Ratten, sind sich aber sicher, dass die Naschformel auch bei Menschen funktioniert. Um das zu bestätigen, werden fleißig Chips-Tester gesucht.

Neben Kartoffelchips haben auch Erdnussflips, Schokolade und Nuss-Nugat-Creme die unwiderstehliche 50:35-Rezeptur. "Die üblichen Verdächtigen", weiß Monika Pischetsrieder. Und warum ist das so? Der Körper mag Kohlenhydrate. Sie können schnell zu Traubenzucker abgebaut werden und liefern ihm schnell Energie. Fette werden hingegen langsamer umgesetzt und vom Körper gespeichert. Chips und Flips können also deshalb so verführerisch sein, weil sie für den Körper am effizientesten sind.

Und weil wir aus Erfahrung wissen, dass es in der Regel nicht bei einem Stück Schokolade oder einer Handvoll Chips bleibt - unser Tipp: Lieber ganz darauf verzichten.