Süß-saures Paprikagemüse

suess saures paprikagemuese

Kleine Kostprobe

Das Ergebnis ist eindeutig. In unserer Schnellumfrage entschieden sich mehr als die Hälfte (56,5 Prozent) der Teilnehmer für das Rezept mit der gesunden Schote. Was Wunder, ist die Kombination aus gegensätzlichen Geschmacksrichtungen (süß-sauer) sehr beliebt und die Paprika zudem äußerst reich an Vitamin C. Wer also viel davon isst, kann getrost auf den Verzehr zusätzlicher Vitaminpräparate verzichten.

So geht's:Halbieren, waschen und schneiden Sie eine rote, eine grüne sowie eine gelbe Paprika in Streifen.

Befreien Sie ¼ Ananas von Schale und Strunk und zerteilen Sie das Fruchtfleisch in kleine Würfel (etwa 1 Zentimeter dick).

Waschen Sie nun 100 Gramm Kaiserschoten und halbieren Sie diese der Länge nach. Schneiden Sie im Anschluss eine rote Zwiebel sowie eine Knoblauchzehe in feine Streifen.

Erwärmen Sie drei Esslöffel Wasser in einer beschichteten Pfanne und dünsten Sie darin Zwiebel, Knobi und die Paprikastreifen an. Geben Sie danach 200 Gramm Cocktailtomaten sowie die Ananas und die Kaiserschoten hinzu - weitere zwei Minuten dünsten lassen.

Zum Schluss müssen Sie einen Teelöffel Ingwer fein reiben und in die Pfanne geben. Schmecken Sie das Ganze mit Salz, Pfeffer sowie einem Esslöffel Honig ab. Lassen Sie das Paprikagemüse noch einmal kurz aufkochen.

Tipp: Dazu schmeckt jede Sorte Reis.

Zubereitung: etwa 30 Minuten, Umdrehungen: 87 Kalorien pro Person