Seltenes PhänomenSuperfötation: Frau wird innerhalb von 10 Tagen zweimal schwanger

Superfötation: Frau wird im Abstand von 10 Tagen zweimal schwanger
Die Töchter der Australierin Kate Hill sind keine Zwillinge und doch wurden sie am selben Tag geboren.
Foto: iStock

Kate Hills Töchter kamen am selben Tag zur Welt, sind jedoch keine Zwillinge. Die Australierin wurde innerhalb von zehn Tagen zweimal schwanger!

Der größte Wunsch der Australierin Kate Hill und ihrem Mann Peter war lange, ein Baby zu bekommen. Nachdem bei Kate 2006 allerdings das polyzystische Ovarialsyndrom diagnostiziert wurde, war klar, dass es für das Ehepaar nicht leicht werden würde, auf natürlichem Wege ein Baby zu bekommen. Im Fall des polyzystischen Ovarialsyndroms werden im Körper einer Frau zu viele männliche Geschlechtshormone produziert. Eine Empfängnis ist darum schwierig.

Doch dank einer Behandlung mit Hormonen wurde dem Ehepaar Hill endlich ihr großer Wunsch erfüllt. Nach vielen Versuchen war Kate nun endlich schwanger! Die Freude über das positive Ergebnis des Schwangerschaftstests können wir uns gut vorstellen.

Was jedoch danach passierte, dürfte das Ehepaar in noch größeres Erstaunen versetzt haben: Denn zehn Tage, nachdem Kate und Peter sich über den ersten positiven Schwangerschaftstest freuen durften, stellten sie fest, dass Kate nicht nur mit einem Kind, sondern mit zwei Kindern schwanger war.

Was Kate und Peter Hill passierte, ist tatsächlich eine medizinische Sensation. Das seltene Phänomen wird von Medizinern auch als Superfötation bezeichnet. In diesem Fall kommt es nach der Befruchtung einer Eizelle zu einem weiteren Eisprung. Wird auch diese Eizelle von einem Spermium befruchtet, kann eine Frau mit zwei Babys gleichzeitig schwanger sein, die jedoch keine Zwillinge sind.

Während es bei einer Superfötation zur Befruchtung von zwei Eizellen durch zwei Spermien kommt, entstehen wiederum eineiige Zwillinge aus einer befruchteten Eizelle, die sich teilt. Zweieiige Zwillinge wiederum wachsen aus zwei Eizellen heran, die von einem Spermium befruchtet wurden.

Eigentlich ist es geradezu unmöglich, dass es nach der Befruchtung einer Eizelle noch einmal zu einem Eisprung kommt. Dadurch, dass sofort im Anschluss an die Befruchtung eine hormonelle Umstellung im Körper der Frau stattfindet, wird normalerweise eine weitere Ovulation verhindert.

Doch nicht so bei Kate Hill. Obwohl sie und ihr Mann Peter nach der Befruchtung der ersten Eizelle kein weiteres Mal miteinander schliefen, muss ein weiteres Spermium zehn Tage lang überlebt haben, das die zweite Eizelle befruchtet hat. Für ihre beiden Töchter wurden zwei unterschiedliche Geburtstermine errechnet. 10 Tage lagen diese auseinander.

Charlotte und Olivia Hill kamen dennoch beide am gleichen Tag zur Welt. "Wir wussten tatsächlich nicht, wie besonders die Umstände waren, bis sie geboren wurden", sagte Kate Hill in einem Interview mit Today Tonight.

Seit ihrer Geburt vor knapp einem Jahr entwickeln sich die kleinen Mädchen prächtig. Irgendwann können sie ihren Kindern dann erzählen, was für ein kleines Wunder ihre Geburt war.

 

 

Kategorien: