Susan Stahnke: Warum sich ihr großer Traum erfüllte...

susan stahnke traum h1
Susan Stahnke war als junges Mädchen begeisterte Ballett-Tänzerin
Foto: Corbis und Imago / Müller-Stauffenberg

Die Moderatorin und die Ballett-Schuhe

Moderatorin Susan Stahnke (45) war als junges Mädchen begeistert von der Kunst des Balletts. Diese Faszination hat sie nie abgelegt. Nun durfte sie im "Tischgespräch" Ballett-Tänzerin Polina Semionova (28) treffen und mit der berühmten Ballerina über ihre gemeinsame Leidenschaft sprechen.

Wir trafen Susan Stahnke im noblen Süllberg Hotel in Hamburg und sprachen über ihren Traum.

Der Tanz von Polina rührte Sie zu Tränen. Warum?

Susan Stahnke: Ich bewundere sie sehr, weil sie die schwersten Figuren grazil und schwerelos darbietet. Sie tanzt wie von einem anderen Stern.

Ballett bestimmte auch Ihr Leben. Wurden Sie als Kind von der Ballett-Serie „Anna“ infiziert?

Susan Stahnke: Der Wunsch nach Tanz war als Kind einfach tief in mir. Als „Anna“ lief, hatte ich schon einige Jahre auf dem Tanz-Buckel. Ich hatte Silvia Seidel zum „Tischgespräch“ eingeladen. Aber sie wollte leider nicht mehr in die Öffentlichkeit. Ihr Freitod hat mich unglaublich betroffen gemacht.

Woran scheiterte Ihre Ballett-Karriere?

Susan Stahnke: Ich bekam das Angebot von Werner Veigel, die „Tagesschau“ zu sprechen – aber die Liebe zum Ballett habe ich nie verloren.

Bei uns können Sie das schöne Interview zwischen Susan Stahnke und Polina Semionova jetzt sehen.

Kategorien: