Suzanne von Borsody: Von Hund inspiriert

suzanne von borsody von hund inspiriert
Suzanne von Bosordy

Suzanne von Borsody hilft das Erlebnis, einen Hundekampf geschlichtet zu haben, bei der Umsetzung ihrer Rollen

Suzanne von Bosordy / ©WENN.com

Die 52-jährige Schauspielerin erklärt gegenüber dem ‚EXPRESS‘, dass diese Erfahrung ihr helfe, bestimmte Gefühle in der erforderlichen Situation aufzubringen. „ Jack Nicholson wurde gefragt, wie er es schafft, glaubhaft fiese Mörder zu spielen. Er hat gesagt, dass er sich keine Menschen, sondern Mücken vorstellt, die er erschlägt. Denn er hasst Mücken. So ähnlich versuche ich das auch“, so von Borsody.Die deutsche Darstellerin (‚Lola Rennt‘) wird demnächst in der Verfilmung von Henning Mankells Thriller ‚Der Chinese‘ eine Hauptrolle spielen. In Österreich, Schweden und Taiwan sollen die Dreharbeiten stattfinden. Kein Grund zur Freude für von Borsody, denn: „Dort herrscht nicht gerade ein kühles, drehfreundliches Klima“. Die Tochter des Schauspielerpaares Hans von Borsody und Rosemarie Fendel bemerkt nach jedem Dreh, wie anstrengend ihr Beruf sein kann. „Mich überfällt danach meistens eine Grippe. Ich gönne meinem Körper dann keine Pause. Man ist so konzentriert während der Dreharbeiten, dass man die kleinen Wehwehchen einfach ignoriert und unterdrückt. Und das rächt sich manchmal im Nachhinein.“

Kategorien: