Swinger

swinger

Sexpraktiken: Besuch im Swinger-Club

Bei einem Besuch in einem Swinger-Club geht es um Vertrauen und klare Absprachen. Für den Anfang können Sie es auch mit Rollenspielen bei sich zu Hause versuchen.

In erotischen Fantasien spielt Sex mit anderen Männern und Frauen eine große Rolle: Erregt werden von fremden Händen, eintauchen in ein Meer von nackten Körpern, hautnah beobachten, wie zwei oder drei es tun ... Den Reiz des Neuen und Unbekannten, die Lust am Sehen und Gesehenwerden könnte man im Swingerclub ausleben, doch für die meisten Leute sind die Hindernisse zu groß: Wo soll man hingehen? Könnte mein Schatz andere Frauen attraktiver finden oder sich gar verknallen?

Manche schreckt der Gedanke ab, es vor Wildfremden zu tun oder gar von ihnen begrapscht und zu sexuellen Handlungen genötigt zu werden, andere denken bei Swingerclubs an wilde Gruppensex-Partys. Die Szenekennerin Maschinger weiß es besser: "Es geht nicht unbedingt darum, wild mit anderen rumzumachen, sondern diese Erfahrung als Paar zu erleben und sich davon anregen zu lassen - daher heißt es auch oft ,Pärchenclub‘."

Und es funktioniert nur dann, wenn die beiden sich lieben und sehr vertrauen. Und wenn sie eine klare Absprache haben: Was ist drin, was nicht?" Man kann im Club zum Beispiel mit anderen Körperkontakt haben, aber Verkehr ausschließen. Oder man lässt sich vom Zuschauen anheizen und zieht sich dann zu zweit in ein Separee zurück. Daher überlegen sich erfahrene Swinger auch vorher genau: Was erwartet mein Partner von dem Erlebnis, was möchte ich und wie kommen wir da überein?

Was wir von Swingern lernen können

Fast jeden von uns können Nuancen von Exhibitionismus und Voyeurismus antörnen - Swinger leben es ungeniert aus. Sie gehen selbstbewusst mit Nacktheit um, präsentieren sich als sexuelle Wesen. Sie lehren uns, "dass erotische Attraktivität nicht allzu viel mit Superfigur, Jugendfrische und Tabulosigkeit zu tun hat, sondern mit Körperbewusstsein, Freude an sich selbst und an der Lust", so Maschinger. Aber auch wenn sie sich ganz freimütig dazu bekennen, dass sie vorhaben, sich sexuell zu vergnügen, haben sie auch die Fähigkeit und Stärke, jederzeit Nein zu sagen.

Experimentier-Tipp

Verabreden Sie sich mit Ihrem Schatz zu einem erotischen Date, auf das Sie sich beide ganz gezielt vorbereiten. Inszenieren Sie Ihren ganz privaten Sex-Abend . Wählen Sie Ihr Outfit sorgsam aus, machen Sie sich hübsch und appetitlich zurecht. Er zieht zum Beispiel Sachen an, die Sie besonders männlich finden, Sie stylen sich sehr sexy (auch das Darunter!), und dann treffen Sie sich "zufällig" in einer Bar ...

Oder Sie treten einmal zuhause nur für ihn wie die Königin eines Edel-Swingerclubs auf; Voraussetzung: dass Sie selber Spaß daran haben, bestimmte Körperteile zu betonen und sich mit Stolz zu präsentieren. Das können Sie vorher allein vorm Spiegel üben. Worin fühlen Sie sich verkleidet, worin gut? Das kann Nacktheit in hohen Stiefeln sein oder eine Corsage mit Strümpfen, aber auch ein Feinripp-Männerslip. Schluss mit dem Stellungs-Stress! Zurück zum Easy Sex! Wie sich im Laufe einer Beziehung der Sex verändert!