Symptome: Muss ich mir Sorgen machen?

symptome
Symptome unbedingt ernst nehmen!
Foto: iStock

Früherkennung

... wenn, es schmerzt, juckt oder kribbelt? Meist ist das harmlos, manchmal aber auch ein Warnsignal. Diese Krankheiten können hinter den Symptomen stecken.

Muss ich mir Sorgen machen ...

... wenn ich häufig Sodbrennen bekomme?

Gelegentliches Sodbrennen ist unbedenklich. Treten die Symptome allerdings mehrmals die Woche auf, kann die sogenannte Reflux- oder Rückflusskrankheit der Auslöser sein.

Die Gründe: Bei der Refluxkrankheit schließt der Ringmuskel zwischen Magen und Speiseröhre nicht mehr richtig. Magensäure steigt in die Speiseröhre auf - das brennt. Passiert das häufig, entzündet sich die Schleimhaut der Speiseröhre durch den Kontakt mit der Säure.

Was tun: Süßes und Saures, Alkohol und Nikotin meiden. Fruchtsäfte immer verdünnen. Akut: Medikamente gegen Magensäureüberschuss (rezeptfrei in der Apotheke).

... wenn ich das Gefühl habe, wie durch Watte zu hören?

In der Regel sind für die Symptome ein harmloser Propf aus Ohrenschmalz verantwortlich.

Die Gründe: Der Schmalz verstopft den äußeren Gehörgang - alles klingt dumpf.

Was tun: Ein HNO-Arzt kann den Propf schmerzfrei aussaugen oder ausspülen. Vorbeugend: Keine Wattestäbchen benutzen.

... wenn ich Nasenbluten habe?

In der Regel ist Nasenbluten ungefährlich und hört von selbst wieder auf.

Die Gründe: Mögliche Ursachen sind Aller gien, eine trockene Nasenschleimhaut oder Nasenpolypen. Es kann aber auch eine schwere Erkrankung dahinter stecken: Bluthochdruck, Erkrankungen der Blutplättchen oder sogar Leukämie.

Was tun: Halten Sie die Schleimhaut so feucht wie möglich. Salben, Öle und Nasenspülungen helfen dabei. Auch wichtig: eine hohe Luftfeuchtigkeit. Ideal sind 40-60 Prozent.

... wenn mein Busen immer wehtut?

Keine Panik: Schmerzen in der Brust sind in der Regel keine Symptome für Brustkrebs.

Die Gründe: Wenn sie vor der Menstruation, bei Schwangerschaften oder in den Wechseljahren auftreten, sind Hormonschwankungen die Ursache. Auch Entzündungen, Zysten oder gutartige Wucherungen des Gewebes um die Brustdrüse können Gründe sein.

Was tun: Verschwinden die Schmerzen tagelang nicht oder verstärken sich sogar, muss die Frauenärztin die Ursache abklären.

... wenn der Urin ungewöhnlich riecht?

Tritt wiederholt ein merkwürdiger Geruch auf, kann eine ernsthafte Erkrankung dahinterstecken.

Die Gründe: Schuld kann die sogenannte Ahornsirupkrankheit sein. Hier ist der Eiweißstoffwechsel gestört und der Harn riecht nach Ahornsirup. Lebensbedrohlich wird es nur, wenn eine sogenannte diabetische Stoffwechselentgleisung vorliegt - sie äußert sich durch üblen Geruch des Urins.

Was tun: Ein Arzt sollte die Ursachen abklären.

... wenn mein Augenlid ständig zuckt?

Das nervöse Zucken ist lästig, aber harmlos. In der Regel wird das von anderen gar nicht wahrgenommen.

Die Gründe: Feine Muskeln am Lidrand ziehen sich spontan unkontrolliert zusammen - manchmal minutenlang. Mögliche Ursachen: Stress, Überlastung durch lange Bildschirmarbeitszeiten, Magnesiummangel, Zugluft oder ein beginnender grippaler Infekt

Was tun: Vorbeugend: Stress reduzieren, regelmäßig bewusst in die Ferne schauen, genug schlafen, Magnesium (Apotheke) nehmen. Im akuten Fall: Das Lid sanft massieren, Waschlappen mit warmem Wasser auf das geschlossene Auge legen.

... wenn sich meine Hände oder Füße taub anfühlen?

Taubheitsgefühle in einzelnen Körperteilen wie "eingeschlafene Füße" entstehen meist durch kurzfristige Durchblutungsstörungen.

Die Gründe: Solche Ausfälle zeigen Unteraktivität der Nerven an. Diese kann durch Druck verursacht werden, z.B. Beine-Übereinanderschlagen. In Frage kommen aber auch Nervenschädigungen. Auch können Blockaden am Rücken, der Hals- oder Lendenwirbelsäule in Arme oder Beine ausstrahlen.

Was tun: Die Durchblutung anreregen: sich bewegen, massieren, schütteln. Hört die Taubheit nicht auf, bitte zum Arzt gehen.

... wenn ich Schmerzen im Brustkorb habe?

Schmerzen im Brustkorb sind ein gefährliches Warnsignal, das vom Herzen kommen kann. Sie müssen unbedingt durch einen Arzt abgeklärt werden. Wer die Symptome auf die leichte Schulter nimmt, begibt sich in Lebens gefahr.

Die Gründe: Schlimmstenfalls handelt es sich um einen Herzinfarkt: ein Herzkranzgefäß ist verschlossen und muss sofort wieder geöffnet werden. Weitere mögliche Ursachen: Lungenentzündung oder ein Asthma-Anfall.

Was tun: Bei Verdacht auf Herzinfarkt sofort den Notarzt rufen. Aber auch in allen anderen Fällen gilt: Bei diesen Schmerzen müssen Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

... wenn ich nachts Wadenkrämpfe bekomme?

In der Regel sind Wadenkrämpfe harmlos. Die Gründe: Neben sportlicher Überlastung und dem dadurch ausgelösten Magnesiummangel können auch unterforderte Muskeln Krämpfe auslösen.

Der Grund: Sie verkürzen sich. Werden sie dann plötzlich angespannt, wie es im Schlaf oft geschieht, krampfen sie schneller. Auch die hängende Schlafposition der Füße trägt dazu bei, dass sich die Wadenmuskeln verkürzen und schneller verkrampfen.

Was tun: Im akuten Fall dehnen oder massieren. Vorbeugend: Für regelmäßige Bewegung sorgen.

... wenn ich regelmäßig Durchfall habe?

Häufige Gründe sind falsches Essen oder Stress. Es kann aber auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit dahinter stecken. Besonders häufig: Laktose-Intoleranz.

Die Gründe: Bei einer Laktose-Intoleranz mangelt es im Dünndarm an dem Enzym Laktase. Die Folge: Der Milchzucker kann nicht gespalten werden. Er bindet im Darm Wasser und macht dadurch den Stuhl flüssig.

Was tun: Beobachten, ob der Durchfall eine Reaktion auf bestimmte Ernährungsgewohnheiten ist und diese bewusst verändern. Zu Milchprodukten Laktasetabletten einnehmen (rezeptfrei, Drogerie). Wenn es nicht besser wird, sollten Sie Blut und Stuhl untersuchen lassen, um eine ernsthafte Erkrankung auszuschließen.

Kategorien: