Tageschau: Rakers macht die Nacht zum Tag

judith rakers
Sieht es mit den Zeiten bei der Tagesschau nicht so eng: Judith Rakers
Foto: gettyimages

Was war da los Frau Rakers?

Kleine Panne bei der Tagesschau: Um 20:15 Uhr wünscht Judith Rakers den Zuschauern noch "einen schönen Tag".

Judith Rakers arbeitet seit zehn Jahren für die Tagesschau - die meistgesehenste Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen. Doch auch jahrelange Erfahrung schützt vor Patzern nicht - wie die studierte Blondine gestern Abend erfahren musste.

In einem pinken Outfit (und dem passenden Lippenstift dazu!) moderierte die schöne Moderatorin wie gewohnt die Tagesschau: Hamburg bewirbt sich um Olympia, Schäuble kritisiert die griechische Regierung und Poroschenko besucht Angela Merkel. So weit so gut: Alle Namen hat Rakers fehlerfrei ausgesprochen.

Und dann das! In der letzten Minute schleicht sich doch noch ein Versprecher ein: "Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!", spricht Rackers lächelnd in die Kamera - um 20:15 Uhr, also wenn vom Tag nicht mehr viel übrig ist.

Die Moderatorin kann über sich selbst lachen - sehr sympathisch, Frau Rakers!

Die 39-jährige Moderatorin korrigiert sich schnell "ähm, schönen Abend!", grinst verlegen und schaut etwas beschämt auf ihre Unterlagen. Sie weiß: Wenn man bei der Tagesschau einen Fehler macht, sehen es Millionen Zuschauer - wie peinlich!

Die Wahlhamburgerin nimmt es aber mit Humor. Prompt schreibt sie bei Facebook:"Donnerstag hab ich wieder die 20 Uhr. Hoffentlich rutscht dann nicht ein 'Guten Morgern! Ich begrüße Sie zur Tagesschau!' raus." Ihr Posting ist mit einem grinsenden Smiley verziert - und wurde innerhalb weniger Stunden schon hunderte Male geliked.

Wir finden: Jedem unterläuft mal ein Flüchtigkeitsfehler! Frau Rakers, Sie haben es mit Bravur gemeistert und nehmen es mit Humor - sehr sympathisch! Ach ja: Und auch wir von wunderweib wünschen Ihnen einen schönen Tag! ;-)

Ab der 15. Minute wird's holprig

Kategorien: