Tampon richtig einführen: 17 Fehler

Inhalt
  1. Sie waschen sich Ihre Hände nur nach dem Einführen
  2. Sie führen Ihren Tampon nicht tief genug ein
  3. Sie benutzen nur eine Tampongröße
  4. Sie wechseln Ihren Tampon nur einmal am Tag
  5. Sie verwenden Tampons um Ihren Scheidenausfluss zu stoppen
  6. Sie benutzen auch noch nach Ende Ihrer Periode einen Tampon
  7. Sie tauschen Ihren Tampon nach dem Wasserlassen nicht
  8. Sie tauschen Ihren Tampon nach dem Stuhlgang nicht
  9. Sie vergessen Ihren Tampon zu entfernen
  10. Sie verwenden zwei Tampons auf einmal
  11. Sie wechseln Ihren Tampon nicht nach dem Schwimmen
  12. Sie verwenden einen Tampon mit kaputter Schutzhülle
  13. Sie spülen Ihre Einführhilfe die Toilette herunter
  14. Sie verwenden Ihre Einführhilfe ein Zweites, vielleicht auch noch ein drittes Mal
  15. Sie benutzen keine alten Tampons
  16. Sie lagern Ihre Tampons in der Nähe der Dusche oder Toilette
  17. Sie verwenden parfümierte Tampons

Fehler, die jede Frau beim Tamponeinführen macht

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, ob Sie Ihren Tampon richtig einführen? Hier sind 17 Fehler, die fast jede Frau beim Tamponeinführen macht.

Manche Dinge sind so banal, dass wir keinen einzigen Gedanken an sie verschwenden. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, dass Sie Ihren Tampon richtig einführen? Nicht? Sollten Sie aber! Immerhin hat es in der Vergangenheit bereits den einen oder anderen Fall gegeben, bei dem Mädchen und Frauen aufgrund eines falsch eingeführten Tampons gestorben sind.

Wir haben die 17 größten Fehler und Mythen rund um den Tampon entlarvt. Denn - nur wer seinen Tampon richtig einführt, hat lange Freude damit.

Sie waschen sich Ihre Hände nur nach dem Einführen

Keine Frage: Nachdem wir den Tampon eingeführt haben, waschen wir uns die Hände. Aber machen Sie es auch davor? Nicht? Sollten Sie aber! Denken Sie mal an all den Schmutz und die Bakterien, die Sie so in Ihrer Vagina verteilen ...

Sie führen Ihren Tampon nicht tief genug ein

Einfache Regel: Sitzt der Tampon richtig, spüren Sie nichts. Ist der Tampon nicht richtig eingeführt, wird es auf Dauer unbequem.

Sie benutzen nur eine Tampongröße

Ja, es ist wahr: Tampons können einen toxischen Schock hervorrufen. Deshalb lieber gleich unterschiedliche Größen verwenden. Denn - je größer der Tampon, desto größer die Gefahr für einen toxischen Schock.

Sie wechseln Ihren Tampon nur einmal am Tag

Sie wechseln Ihren Tampon nur einmal am Tag? Ein Fehler! Wechseln Sie Ihren Tampon alle vier, bist acht Stunden. Ist der Tampon feucht, bietet er den optimalen Nährboden für Bakterien. Und diese können wiederum einen toxischen Schock hervorrufen.

Sie verwenden Tampons um Ihren Scheidenausfluss zu stoppen

Es ist ganz normal, dass Sie in der Mitte Ihres Zyklus unter Scheidenausfluss leiden - mal mehr, mal weniger. Versuchen Sie diesen nicht mit einem Tampon zu stoppen. Das ist nicht nur schlecht für Ihre Vaginalflora, sondern auch für Ihren Geldbeutel.

Sie benutzen auch noch nach Ende Ihrer Periode einen Tampon

Es ist nicht nur schmerzhaft, einen trockenen Tampon aus Ihrer Vagina zu ziehen, sondern auch noch mehr als ungesund. Lieber sein lassen!

Sie tauschen Ihren Tampon nach dem Wasserlassen nicht

Zugegeben - aus medizinischer Sicht müssen Sie das auch nicht. Aber finden Sie die Vorstellung nicht auch ein wenig eklig, dass ein nasses Tamponbändchen über mehrere Stunden in Ihrem Slip verweilt?

Sie tauschen Ihren Tampon nach dem Stuhlgang nicht

Nach dem großen Toilettengang den Tampon nicht zu tauschen, ist hingegen bedenklich. Das Tamponbändchen nimmt Bakterien auf, die die Harnröhre innerhalb kürzester Zeit infizieren können. Ein weiteres Problem: Der Tampon kann ungewollt nach vorne geschoben werden. Und das kann auf Dauer ganz schön unbequem werden.

Sie vergessen Ihren Tampon zu entfernen

Sie glauben nicht, dass so etwas möglich ist? Dann lesen Sie sich mal die Geschichte dieser jungen Frau durch.

Sie verwenden zwei Tampons auf einmal

Ihre Periode ist so stark, dass Sie Ihre Blutung nur mit zwei Tampons stoppen können? Ein Trugschluss! Greifen Sie lieber zu einem größeren Tampon. Und falls dieser nicht ausreicht, sollten Sie Ihre starke Blutung unbedingt mit einem Arzt abklären.

Sie wechseln Ihren Tampon nicht nach dem Schwimmen

Genauso wie Ihre Haut, nimmt auch das Tamponbändchen Chlor, Salzwasser und Rückstände aus dem See auf. Wechseln Sie Ihren Tampon nicht, kommt es zu Hautirritationen und allergischen Reaktionen.

Sie verwenden einen Tampon mit kaputter Schutzhülle

Die Schutzhülle schützt den Tampon vor Staub und Dreck. Wird diese nun beschädigt, ist es ein Leichtes für Bakterien, in den Tampon einzudringen. Einen Tampon mit einer eingerissenen Schutzhülle sofort weg schmeißen.

Sie spülen Ihre Einführhilfe die Toilette herunter

Das sollten Sie lieber nicht machen. Es sei denn, Sie wollen einen verstopften Abfluss und kaputte Rohre riskieren.

Sie verwenden Ihre Einführhilfe ein Zweites, vielleicht auch noch ein drittes Mal

Eine benutzte Einführhilfe gehört in den Mülleimer und nicht Ihren Kosmetikschrank.

Sie benutzen keine alten Tampons

Tampons können nicht ablaufen. Ist die Schutzhülle unbeschadet, können Sie Ihre Tampons jahrelang verwenden.

Sie lagern Ihre Tampons in der Nähe der Dusche oder Toilette

Tampons müssen trocken gelagert werden. Also raus aus dem Regal und rein in den Kosmetikschrank.

Sie verwenden parfümierte Tampons

Die eine Frau verträgt parfümierte Tampons problemlos, die andere überhaupt nicht. Im schlimmsten Fall können die Duftstoffe Hautirritationen und Juckreiz hervorrufen.

Video: Mythos - Tampon ist kein Verhütungsmittel >>>

 

Kategorien: