Tee: Diese Sorten wirken unterstützend auf die Verdauung

tee sorten verdauung b
Tee-Sorten wie Kümmel unterstützen unsere Verdauung.
Foto: iStock
Inhalt
  1. Grüner und schwarzer Tee bei Durchfall
  2. Verdauung mit Kümmel-Tee anregen
  3. Spezielle Mischungen

Heilwunder Tee

Verdauungsprobleme wie Verstopfungen oder Durchfall sind sehr unangenehm. Ihnen kann mithilfe einer ballaststoffreichen Ernährung, Bewegung und der Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit entgegengewirkt werden. In diesem Zusammenhang können sich auch verschiedene Tee-Sorten positiv auf die Verdauung auswirken.

Grüner und schwarzer Tee bei Durchfall

Bei Durchfall kann sowohl grüner Tee als auch schwarzer Tee helfen. Achten Sie darauf, dass Sie nach dem Aufguss beider Sorten den Tee lange ziehen lassen, etwa zehn bis fünfzehn Minuten. Das ist wichtig, damit sich alle in den Teeblättern enthaltenen Gerbstoffe lösen, die den Durchfall hemmen können.

Bei Verdauungs- oder Darmproblemen können alternativ aber auch Pfefferminztee, Kamillentee oder andere Kräutertees eingesetzt werden. So wirkt Kamille beispielsweise antibakteriell und Pfefferminze löst Krämpfe.

Verdauung mit Kümmel-Tee anregen

Die in Kümmel enthaltenen ätherischen Öle entspannen die Muskulatur des Verdauungstrakts und wirken damit Blähungen und Völlegefühl entgegen. Des Weiteren besitzen die Öle auch antibakterielle Eigenschaften und bekämpfen somit potenzielle Krankheitserreger. Sie können Kümmel als fertigen Tee kaufen oder ihn aus Kümmelfrüchten selbst zubereiten, die sie beispielsweise im Reformhaus erhalten.

Häufig wird Kümmel auch in Kombination mit Anis und Fenchel als Tee verarbeitet. Diese Pflanzen haben ähnliche Effekte wie Kümmel und verstärken sich in ihrer Wirkung gegenseitig. Eine weitere Tee-Sorte, der ein positiver Effekt auf die Verdauung nachgesagt wird, ist der rote Pu Erh Tee aus dem Südwesten Chinas.

Spezielle Mischungen

Als Alternative zu losem Tee wird auch sogenannter Arzneitee in Beutelform angeboten, den Sie unter anderem in der Apotheke erhalten können. Lassen Sie sich hier am besten von Ihrem Arzt oder dem Apotheker beraten, da die Auswahl mitunter sehr groß sein kann.

Kategorien: