Test: Welche Gesichtsmaske passt zu empfindlicher Haut?

maskentest h
Masken sind wie ein kleiner 10-Minuten-Urlaub für die Haut
Foto: istock

Beauty-Redakteurin Maren Rosche hat drei Gesichtsmasken getestet. Lesen Sie hier ihr Urteil.

Empfindliche Haut ist immer ein Problem - und meine Haut ist ganz besonders schwierig: viel zu trocken, trotzdem unreine Haut in der T-Zone und dazu noch die Neigung zu Rötungen und Irritationen. Deshalb ist es mit besonders wichtig, meiner Haut von Zeit zu Zeit etwas entspannende und feuchtigkeitsspendende Pflege zu gönnen. Denn gerade in den Wintermonaten spannen vor allem die Wangenpartien und die Stirn. Trotzdem soll die Haut auch gereinigt und glatt aussehen. Was ich also schon lange gesucht habe: die passende Pflegemaske für meine Haut. Drei Masken habe ich getestet, drei ganz unterschiedliche Ergebnisse gibt's hier nachzulesen:

Pflegemaske von Sebamed (10 ml, 2,95 Euro)

Die Maske soll mit Aloe Vera und Panthenol Reizungen und Irritationen entgegenwirken. Trägt man sie auf, hat sie eine feste, cremige Textur. Nach der Anwendung soll sich die Haut glatt und geschmeidig anfühlen. Beim Auftragen und während der zehnminütigen Einwirkzeit besteht bei der Maske gefühlt kein Unterschied zu einer normalen Feuchtigkeitscreme. Nach den zehn Minuten wird die Maske nicht abgewaschen, sondern lediglich mit einem Wattepad abgenommen. Es verbleibt ein relativ fettiger Film auf der Haut. Das Ergebnis: Die Haut fühlt zwar nicht mehr so trocken an. Allerdings ist der Effekt ähnlich zu einer Feuchtigkeitscreme.

Flora Mare (100ml, über QVC, 24, 95 Euro)

Die Maske von Flora Mare wirkt mit Tonerde. Sie soll ausgleichen und klären. Am besten lässt sich die Maske mit dem mitgelieferten Pinsel auftragen, denn die Tonerde ist dunkel-gräulich. Für empfindliche Haut ist diese Maske nichts. Sofort nach dem Auftragen hat die Maske leider gebrannt. Ich musste sie schon vor der Einwirkzeit abwaschen. Das Ergebnis: Für meine sensible Haut ist diese Maske nicht geeignet. Eine unreine Mischhaut verträgt die Maske sicherlich besser.

Masque Noir von Apot.Care (100ml, über meinduft.de , 59 Euro)

Die Masque Noir von Apot.Care soll Hautschuppen entfernen und das Hautbild verbessern. Akne, Mitesser und Hautunreinheiten werden entfernt. Außerdem soll die Haut leuchtender werden. Die Maske enthält Alphahydroxysäuren. Dieser neu entdeckte Wirkstoff regt die Kollagenproduktion an. Außerdem erhält die Maske ihre schwarze Farbe durch Kohlepulver. Und tatsächlich die Masque Noir von Apot.Care ist der Testsieger für mich. Obwohl sie klärend wirkt, brennt sie nicht auf der Haut. Eher im Gegenteil. Trägt man die dunkle Maske auf, spürt man direkt die revitalisierenden Wirkstoffe in der Haut.

Das Ergebnis: Die Haut ist glatter und geklärter ohne zu spannen oder vollkommen ausgetrocknet zu sein. Da man die Maske mit Wasser abspült, sollte man bei trockener Haut noch eine Feuchtigkeitscreme nach der Behandlung auftragen. Der einzige Nachteil: Die Maske ist tatsächlich schwarz. Deshalb sollte man vorsichtig sein und sie nicht auf der Kleidung verschmieren.

Kategorien: