The Raw Beauty Project NYC: Körperlich behinderte Frauen zeigen ihre wahre Schönheit

raw beauty h

Keine Chance den Vorurteilen

Das Ziel dieser wunderschönen Foto-Kampagne: Schönheit neu definieren, Vorurteile herausfordern und sie letztendlich besiegen.

Die Fotos von The Raw Beauty Project NYC zeigen Frauen, die mit den unterschiedlichsten Herausforderungen zu kämpfen haben. Sie leiden an einer genetisch bedingten Fehlfunktion, haben eine seltene Krankheit, haben die Fähigkeit zu laufen nach einem Unfall verloren oder mussten sich eines ihrer Beine aus gesundheitlichen Gründen amputieren lassen. Doch es gibt eines, das all diese Frauen neben ihrem unglaublich starken und beeindruckenden Willen für immer vereint: ihre uneingeschränkte Schönheit.

Die Fotoausstellung des Raw Beauty Project NYC feierte bereits 2006 im Rahmen einer Spendensammlung für The Center of Independent Living in Miami Premiere. Insgesamt 20 Frauen ließen sich für den guten Zweck fotografieren und zeigten sich trotz körperlicher Behinderungen sehr selbstbewusst und sexy vor der Kamera. Die ungewöhnliche Idee, die ursprünglich von den beiden Frauen Shelly Baer und Vanessa Silberman stammt, hat in den letzten Jahren für immer mehr Aufsehen gesorgt - doch noch nicht für genug.

In Kooperation mit der Christopher & Dana Reeve Stiftung wurden im September 2014 20 aktuelle Aufnahmen veröffentlicht. Auch diese Fotografien sollen darauf aufmerksam machen, dass Frauen mit einer körperlichen Behinderung nicht über diese zu definieren sind. Wendy Crawford, selbst Model und Co-Vorsitzende von The Raw Beauty Project NYC bringt es auf den Punkt: "Wir glauben, dass alle Frauen schön sind und je mehr Frauen akzeptieren, wer sie sind und sich nicht von der Außenwelt definieren lassen, umso schneller können sie ihre Leidenschaften leben und ihre Träume verwirklichen."

The Raw Beauty Project soll um die Welt gehen

Ziel ist es, The Raw Beauty Project NYC auf der ganzen Welt publik zu machen und Frauen auf der ganzen Welt folgende Botschaft mitteilen: "Schönheit liegt in der Stärke, im Selbstbewusstsein und in der Einzigartigkeit."

Die Bilder dienen auch noch einem weiteren guten Zweck. Bisher konnten mehr als 45.000 US-Dollar für die Christopher & Dana Reeve Stiftung gesammelt werden, die die Forschung zur Heilung von Rückenmarksverletzung unterstützt.

Weitere Einblicke in das Projekt gibt dieses Video:

Weiterlesen:

Liebe und Opfer: Leben mit einem behinderten Kind