Thilo backt: Der perfekte Snickers-Kuchen

thilokuchentitel
So sieht ein Sieger aus - zum Anbeissen!
Foto: privat 7 Thilo Schmidt

Wer Karamell mag, wird Thilos Snickers-Kuchen lieben!

Ich habe euch ja schon letztes Mal verraten, wie einfach man ein saftiges Stückschokokuchen zaubert, dass in seiner Einfachheit einfach unschlagbar ist. Das kann man noch toppen:

Schokokuchen , darauf Erdnuss-Creme und Karamell, darauf noch ein Schokokuchen, darauf Schokoganache, darauf Schokokekskrümel mit flüssigem Karamell.

 

Für den Kuchen braucht ihr:

 

300ml Zucker
200ml Mehl
100ml Kakao
2 Eier
150 g geschmolzene Butter

 

Für die Erdnusscreme:

 

200g Creme Fraiche

1,5 Esslöffel Erdnussbutter

 

Für die Karamellsoße:

 

100g Zucker

30ml Wasser

30g Butter

Ca. 50ml Sahne

Also los geht’s! In Anwesenheit meiner Mutter machte ich mich ran. Auf die frohe Kunde, dass ich in der Welt des Internets übers Kuchenbacken schreiben darf kam nur ein verständnisloser Blick: „Du kannst doch gar nicht backen?“ – „Ja, das ist doch der Witz daran.“ Alles andere als überzeugt schaute sie mir über die Schulter.

Alles verrühren und in einer mittleren Springform (ca.26cm Durchmesser) 16,5 Minuten bei 175°C bei Ober- und Unterhitze backen. Mutti probiert den Teig und muss gestehen: Ganz schön lecker!

Während der Kuchen backt, machen wir erst die Karamellsoße (100g Zucker, 30ml Wasser, 30g Butter, Ca. 50ml Sahne): Den Zucker verrühren wir bei mittlerer Hitze mit dem Wasser in einem Topf. Das wird schnell eine dickflüssige Masse. Dann etwas runterregeln (bei einem 9 Stufen Herd etwa auf 4-5). Jetzt nicht mehr rühren und genau im Blick behalten! Sobald es anfängt bräunlich zu werden, sollte die Hand schon am Kochtopf sein. Die Masse wird dann relativ schnell dunkler und wenn es verbrennt, schmeckt es leider gar nicht mehr. Bei goldener Farbe den Topf runternehmen und die Butter reinrühren.

Meine Mutter schaut fasziniert. Wenn es eine homogene Masse mit der Butter ist, die Sahne in kleinen Schlucken dazurühren. Je nachdem, wie flüssig das Karamelltopping sein soll, sind das zwischen 30ml und 80ml Sahne. Etwas rühren, eine Prise Salz rein und ab in den Kühlschrank. Aber nicht bevor meine Mutter noch probieren konnte. „Ohhhleeecker!“, enfuhr es ihr.

Auch wenn meine Mutter so langsam merkte, dass der Snickers-Kuchen Hand und Fuß hat, zweifelte sie noch an der Erdnusscreme (200g Creme Fraiche und 1,5 Esslöffel Erdnussbutter). Die Zutaten werden einfach verrührt. Das ist alles? Das soll schmecken? Ihr klingt schon wie meine Mutter! Aber ich kann euch versichern: Das SCHMECKT!

Nach dem Verrühren kann auch das erstmal in den Kühlschrank. Die Schokotarte muss jetzt leider etwas abkühlen. Sobald er einigermaßen auf Zimmertemperatur ist, kann die Erdnusscremerauf. Da der Schokokuchen noch in der Springform ist, gelingt es sogar Grobmotorikern wie mir, die Creme gleichmäßig zu verteilen. Jetzt noch die dickflüssige Karamellsoße drauf und wir sind fertig. Natürlich kann man da jetzt noch mit Erdnüssen garnieren, kläglich versuchen, mit Zahnstochern Muster in die Oberfläche zu ziehen, aber schmecken tut das gute Stück auch so. Fertig ist der Snickers-Kuchen!

 

Auch lecker: Tassenkuchen mit Nutella!

 

Kategorien: