Tierische Wahl: Deutschlands schönster Hund & schönste Katze

auf einen blick haustierwahl gewinner

Foto: (c) Besitzer des Tieres

Das beliebte Casting geht in eine neue Runde!

Wer wird Deutschlands schönster Hund, wer die schönste Katze? Schon jetzt haben wir von Ihnen, liebe Leser, zahlreiche tolle Bilder eingeschickt bekommen – und, wir freuen uns bis zum 13. März auf noch ganz viel weitere Einsendungen.

Die Teilnahme ist tierisch einfach: Senden Sie uns bis zu drei Fotos Ihres Lieblings per Post oder E-Mail zu.

Neu: Auch über Facebook können Sie dabei sein.

Per Post an die Redaktion auf einen Blick, Kennwort. „Hund“ oder „Katze“, Brieffach 30157, 20077 Hamburg

Per Mail an hund-katze@aufeinenblick.de

Per Facebook: Als „Nachricht“ mit Fotoanhang über www.facebook.com/aufeinenblick

Für welchen Weg Sie sich auch entscheiden: Schreiben Sie Name, Alter und Rasse Ihres Tieres dazu. Plus einige Zeilen zum Charakter und seinen „Hobbys“. Vergessen Sie auch nicht, Ihre Adresse und die Telefonnummer anzugeben.

Die süßen Fotos der Tiere, die es in die Endauswahl geschafft haben, können Sie am 1.4.2015 schon einmal hier ansehen. Freuen Sie sich drauf!

Bis dahin sehen Sie hier noch einmal die glücklichen Gewinner aus dem letzten Jahr.

1. Platz: Lucy ist zu allen ganz lieb - nur den Postboten verbellt sie jeden Tag

Glänzendes Fell, eine schöne Zeichnung und so wache Augen: Das belohnten die auf einen Blick-Leser mit dem ersten Platz für Lucy (knapp 2), eine Mini-Australian-Shepherd-Hündin. „Wir wollten unbedingt so einen Hund wie den unserer Ferienvermieter auf Sylt“, erzählt Besitzerin Nina Kiel (23) aus Wasbüttel bei Braunschweig.

Die Studentin und ihr Bruder Yannis (17) überredeten ihre Eltern. Mit Erfolg: Schließlich holten sie Lucy mit acht Wochen vom Züchter. „Sie hat jede Menge Energie, lernt rasend schnell“, so Nina. Deshalb geht sie mit ihr zum sportlichen „Agility“-Training und bringt ihr auch sonst „allerlei Blödsinn“ bei: So bringt Lucy sofort ein Taschentuch herbei, wenn Frauchen niest.

Lucy liebt alle Menschen, außer – ein Klassiker – den Postboten. Den verbellt sie. Und alle Versuche, ihr das abzugewöhnen, scheiterten. Lucy ist eben nicht nur sehr schön, sondern auch ein bisschen stur.

2. Platz: Penny geht gern auf Mäusejagd

Zum Knuddeln, diese Jack-Russell-Hündin!

Das fanden viele auf einen Blick-Leser auch und wählten die zweijährige Penny auf den zweiten Platz.

Pennys Lieblingsbeschäftigung ist es, im Garten in Mäuselöchern zu buddeln.

Das kann die für einen Terrier sehr ausgeglichene Hündin stundenlang.

„Aber bisher hat Penny noch keine einzige Maus gefangen“, verrät ihre Besitzerin Dana (11) aus Bahlingen am Kaiserstuhl.

Vom Preisgeld will sie ihrem Liebling ein großes Wiener Würstchen spendieren.

Die futtert Penny nämlich wahnsinnig gern.

3. Platz: Stella mag Boots- und Cabriotouren

Ahoi!

Richtig maritim, wie Boxerhündin Stella (1) da auf „ihrem“ Boot thront und konzentriert übers Wasser blickt.

Klarer Fall für einen verdienten dritten Platz!

Stella ist eine echte Ostfriesin, sie wohnt mit ihrer Besitzerin Stina Meyer (21) im Erholungsort Weener, über der Wohnung von Stinas Eltern.

Das Boot auf dem Foto gehört Stinas Tante – und Stella liebt es, dort an Deck zu sitzen.

Überhaupt ist sie eine mondäne junge Dame und unternimmt nicht nur schicke Wassertouren: „Vom Preisgeld kriegt sie eine Sonnenbrille fürs Cabrio“, verspricht Stina Meyer.

Und nun folgen die Gewinner-Katzen von Platz 1 bis 3.

Platz 1: So süß! Unser Gewinner-Kater Odin ist eine richtige Schmusekatze

Freunde und Nachbarn von Maine-Coon-Perser-Mix Odin (1) können sich schon auf die Grillparty freuen: Die hat seine Besitzerin Isabelle Krüger (45) ihnen nämlich versprochen, wenn der orangefarbene Kater gewinnen sollte. Und nun ist er zum schönsten Kater Deutschlands gewählt worden!

Sein Katerkumpel Max hatte sich auch beim auf einen Blick-Casting beworben, erhielt jedoch nicht so viele Stimmen. Aber er gönnt Odin den Sieg sicher.

Genauso wie Doggenmix Buddy (4), der auch zum Haushalt in Klein Neuleben bei Lübeck gehört. „Die drei ziehen gern zusammen los“, so Bürokauffrau Isabelle Krüger.

Der Hund ist Chef des Trios. „Die beiden Kater orientieren sich an ihm. Sie machen nach, was er tut.“

Den wichtigsten Ton gibt natürlich Isabelle Krüger selbst an. „Wenn ich pfeife, kommt Odin ganz schnell zu mir.“ Dann wird geschmust und geschnurrt, was das Zeug hält.

2. Platz: Fiete lässt sich nichts gefallen

Mit 14 Tagen wurde Fiete, der Zweitplatzierte, ausgesetzt.

Vielleicht konnten die Exbesitzer nicht mit den angeborenen abgeknickten Vorderbeinen umgehen?

„Er selbst kommt damit prima klar“, sagt sein Frauchen, Silke Michaelis (49) aus Deutsch Evern.

Sie zog den Winzling mit der Flasche auf.

Der ist heute äußerst selbstbewusst, scheucht seine drei Katzen-Mitbewohner forsch durch die Gegend.

Und spielt mit ihnen wild Verstecken in dem über 100 Jahre alten Fachwerkhaus, in dem die Bilanzbuchhalterin mit ihren Eltern lebt.

3. Platz: Bijou - ein weißes Schmuckstück

„Als Baby hatte Bijou auf dem Kopf eine dunkle Fellzeichnung, die aussah wie eine Krone“, erzählt Sabrina Bellmann (29), Beamtin, über ihre Britisch-Langhaar-Katze.

So kam Bijou (2) zu ihrem Namen, der „Schmuckstück“ bedeutet.

So schön das Fell der Drittplatzierten ist, so ungern lässt sie es sich bürsten. „Das erledigt sie mit ihrer rauen Zunge“, so Sabrina.

Was Bijou wirklich liebt, ist das Aquarium ihres Frauchens.

„Sie sitzt stundenlang davor und beoabachtet die Fische.“ Dafür hat die Katze sogar einen eigenen Hocker – so kann sie besser mit der Pfote an die Scheibe stupsen.

Wird ihr das mal zu fad, spaziert sie in den Garten. Da warten Zwergkaninchen Kira und natürlich die Fische im Teich.

Kategorien: