Tinder-Date sagt: Sie ist zu "fett" zum Daten

zu fet zum daten
Michelle Thomas am Strand
Foto: msmthomas/Instagram

Stell dir vor, dir sagt jemand, dass er sich zu dick findet, zum Daten? Das kannst du dir nicht vorstellen? Dann hör dir doch die Geschichte der 30-jährigen Michelle Thomas an. Denn sie wurde abserviert, weil das potenzielle Date eine dünnere Frau gefunden hat.

Michelle Thomas kommt aus dem Süden Londons. Sie ist Managerin eines Cafés und steht mit beiden Beinen voll im Leben. Und vor allem steht sie zu ihrer Figur. Auf ihrem eigenen Blog postet sie hin und wieder Bikinifotos - trotz ein paar Kilos zu viel. Kein Problem sich auch selbstbewusst auf der Dating-Plattform Tinder zu präsentieren.

Doch eines ihrer Dates sah das wohl ganz anders: Nach ein paar Drinks im Pub, einem Essen und einem romantischen Spaziergang an der Themse endete das Date bilderbuchmäßig mit einem Kuss.

Doch am nächsten Morgen kam dann das böse Erwachen. Der Datepartner schrieb Michelle:

„Hey Michelle, sorry, war heute super beschäftigt bei der Arbeit, Süße.

Danke für den wundervollen Abend gestern. Ich habe deine Gegenwart wirklich sehr genossen und mag dich wirklich. Du bist frech und lustig und genau der Typ Frau mit dem ich es lieben würde auszugehen, wenn nur mein Körper und mein Verstand es zuließen.

Ich werde dich nicht verarschen… Ich mag dich verdammt gerne, Michelle, und ich denke du bist das hübscheste Mädchen, das ich je getroffen habe. Aber mein Verstand wird von jemand dünnerem angeturnt."

Wie bitte? Er geht sogar noch weiter:

"Während ich also sehr angetan bin von deinem Geist, deinem Gesicht, deiner Persönlichkeit (und Gott… das bin ich wirklich, wirklich sehr), kann ich dasselbe nicht von deinem Körper behaupten. Also kann ich hier sitzen und mit dir flirten und einen wahnsinnig witzigen Abend haben, aber ich habe dieses schreckliche Gefühl, dass mein Körper mich im Stich lassen wird, wenn wir uns ausziehen (...) Ich würde dich auf der Stelle heiraten, wenn du ein schmächtiges Mädchen wärst, denn was du im Kopf hast, ist absolut einzigartig und ich liebe es wirklich sehr."

Das lässt Bloggerin Michelle natürlich nicht so auf sich sitzen: Sofort veröffentlicht sie einen offenen Brief über die unverschämte Absage des Tinder-Dates.

"Du musst mir nicht schmeicheln. Wir alle haben diesen guten Freund, den wir reuevoll ansehen und denken „du bist reizend, aber du machst mich einfach nicht an“. Wir wünschten, wir würden uns von ihnen angezogen fühlen, aber unsere Körper und Gehirne funktionieren so nicht. Und das ist okay.

Was nicht okay ist, ist die Tatsache, dass du nach einigen Stunden in meiner Begleitung, dir die Zeit nimmst diese absolut überflüssige Nachricht zu verfassen. Es mangelt ihr nicht an Sadismus. Dein Ton ist zuckersüß und gelassen, aber die Details in denen du deinen Ekel vor meinen Körper beschreibst, sind wirklich grotesk. Der einzig mögliche Grund so zu schreiben, ist mich zu verletzen.

Ich schäme mich das zu sagen, aber für wenige Momente hat es funktioniert. Du hast einen wunden Punkt getroffen, den jede Frau hat, die einmal ein Teenager war: Dass es egal ist wie lustig du bist, wie clever, wie nett, wie leidenschaftlich, wie loyal, wie entschlossen oder abenteuerlustig oder lebhaft - wenn du ein Kilo zu viel drauf hast, wird dich niemand je begehrenswert finden. (...)

Ich habe deine Nachricht Freunden gezeigt, die haben Schock, Horror und Peinlichkeit dir gegenüber empfunden, und außerdem den Wunsch, dir physischen Schaden zuzufügen. Ein männlicher Freund sagte mir ich habe einen süßen Hintern dafür, dass ich „nicht heiratsfähig“ sei. Ich habe mit ihnen gelacht. Dann habe ich in meiner Abnehm-Gruppe geweint. Du hast richtig gehört! Abnehm-Gruppe! Wie du siehst, weiß ich bereits, dass ich übergewichtig bin. Ich kann dir genau sagen WIE übergewichtig ich bin - 9 Kilo. Ich habe schon 7 Kilo abgenommen und ich will noch 6 verlieren. Ich bin glücklich damit. Ich werde es loswerden, sicher und gesund. Heißt das, dass ich jetzt nicht lieben und meinen Körper genießen darf? Verdammt, nein."

Die Reaktion darauf war unglaublich. Dem Onlineportal FEMAIL sagte Michelle: "Leute haben den Brief geteilt und Freunden geschickt, die vielleicht eine ähnliche Einstellung haben." Außerdem bekam die 30-Jährige Hunderte von Mails von Frauen, denen das gleiche passiert ist.

Wichtig ist Michelle, dass auch Plus-Size-Frauen, die mit solchem Verhalten konfrontiert werden sich nicht verstecken sollen. Ihre Botschaft: Wir müssen uns alle mit dem Body-Shaming-Phänomen auseinander setzen.

Kategorien: