Tinder: Ist die App bald nicht mehr kostenlos?

tinder app nicht mehr kostenlos
Das nach links und rechts streichen bei Tinder könnte bald kosten.
Foto: iStock

Nutzer sollen für neue Features zahlen

Kaum eine App hat in den letzten Monaten für so viele Furore gesorgt, wie Tinder. Dort kann man im Schnellverfahren Singles aus der eigenen Stadt finden, die man daten möchte. Und das komplett kostenlos - bis jetzt.

User sollen demnächst bei Tinder für bestimmte Features zahlen, erklärte CEO Sean Rad auf einer Konferenz. Diese würden dann aber auch den Horizont der Liebe erweitern. Aha. Ob man noch mehr Horizont bei Tinder braucht, ist etwas fraglich, schließlich macht die App meistens eher mit gruseligen Nutzerprofilen als mit himmlischen Begegnungen von sich Reden.

Laut Tinder werden in der Dating App derzeit an die 15 Millionen Matches pro Tag gemacht (also die Nutzer zusammen geführt, die sich auf den ersten Blick sympathisch finden ). Ab November kann man angeblich gegen einen Aufpreis auch User angezeigt bekommen, die sich nicht in der eigenen Stadt aufhalten.

Genau wollte sich CEO Sean Rad bisher noch nicht zu den neuen Features äußern - die ursprüngliche Tinder App soll aber weiterhin kostenlos bleiben.

Kategorien: