Tipps für die perfekte Hautreinigung

tipps fuer die perfekte hautreinigung
Hautpflege-Trends H/W 2013/14
Foto: Rick Reinhard

Hautreinigung: Hautpflege-Trends H/W 2013/14

Gesichtsreinigung ist der erste Schritt zu einem makellosen Teint. Ist Ihre Haut sensibel, trocken oder unrein? Für jedes Problem gibt es ein passendes Produkt!

 

Die meisten Frauen denken, wenn es um die Pflege der Gesichtshaut geht, an Cremes und Seren – und nicht an Waschgel und Co. Dabei ist eine gründliche Gesichtsreinigung die Basis für einen schönen Teint! Die neuen Reinigungsprodukte behandeln bereits beim Entfernen des Make-ups Hautprobleme wie Unreinheiten oder Hyperpigmentierung. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema.

Beauty-Tipps rund um das Thema Hautreinigung finden Sie in der Galerie >>

Welches Produkt eignet sich für welchen Hauttyp?

Es gibt zahllose Reinigungsprodukte – neben den bekannten Waschgelen auch Balsame, Pads, Tücher –, die Auswahl ist grenzenlos, genau wie die Verwirrung, wenn man vor dem Regal steht. Aber es gibt einige grundlegende Empfehlungen für die verschiedenen Hauttypen:

Normale HautWenn Feuchtigkeit, Fettgehalt und Hautbarriere in Balance sind, können Sie alle Produkte verwenden.

Trockene Haut Spannt Ihre Haut schon wenige Minuten nach dem Waschen und haben Sie kaum sichtbare Poren? Dann schenken Sie Ihrer Haut mit einem Reinigungsöl oder einer -milch eine Extraportion Lipide und somit Pflege.

Sensible HautIst Ihre Haut oft gerötet und juckt? Das ist ein Zeichen für eine defekte Hautbarriere, die Sie am besten mit einem reichhaltigen Reinigungsprodukt ohne Duftstoffe pflegen.

Fettige Haut Wenn Ihre Haut schon wenige Stunden nach der Reinigung wieder ölig glänzt , produziert sie zu viel Talg. Den sollten Sie am besten mit Reinigungsschaum entfernen. Grundsätzlich gilt, je mehr es schäumt, desto mehr Tenside beinhaltet das Produkt und desto gründlicher löst es den Talg von der Haut.

Braucht man einen Toner?

„Ja, denn ein Gesichtswasser, wie der Toner auch genannt wird, nimmt den Rest des Reinigungsproduktes ab“, so Dr. Katrin Kipper, wissenschaftliche Leiterin bei Vichy. Kalkhaltiges Wasser hinterlässt Rückstände , die ein Toner entfernt, und er stellt den pH-Wert der Haut wieder her, denn die Reinigungsprodukte greifen den empfindlichen Säureschutzmantel der Haut an.

„Der pH-Wert stabilisiert sich zwar nach einiger Zeit von selbst, aber Sie helfen der Haut deutlich, wenn Sie ein Gesichtswasser verwenden. Ein intakter Säureschutzmantel schützt vor Bakterien, Pilzen und anderen Reizstoffen, die sonst leicht eindringen und die Haut reizen können“, so Dr. Kipper.

Wie oft sollte das Gesicht gereinigt werden?

„Viele Frauen glauben, morgens muss man das Gesicht nicht reinigen – denn wie soll es über Nacht ‚schmutzig‘ geworden sein?“, so Dr. Kipper. Das ist ein Irrglaube! Die Haut produziert nachts mehr Talg als tagsüber „und den sollten Sie morgens entfernen, bevor Sie Cremes und Make-up auftragen“ .

Und wenn Sie abends nach Hause kommen, ist es optimal, gleich „den Tag abzuwaschen“. Denn Umweltgifte haften an Talg und Make-up und sollten nicht länger als nötig auf der Haut bleiben.

Welche ist die sanfteste Methode, Augen-Make-up zu entfernen?

Die Augenregion ist dünnhäutig und empfindlich. Machen Sie es wie die Japanerinnen, die bekannt sind für ihre sanften Reinigungsmethoden: Sie tränken ein Wattepad in Augen-Make-up-Entferner und legen ihn mehrere Sekunden auf das geschlossene Auge. So weichen Sie die Wimpern ein und ziehen den Wattepad dann vorsichtig nach unten weg. Wiederholen Sie das mehrmals.

Sollte man auch täglich peelen?

„Mechanische Peelings, also die mit Körnchen, sollten Sie nicht mehr als einmal pro Woche verwenden. Wenn Sie sensible Haut haben, noch seltener“, so Dr. Kipper. Anders ist das bei Enzympeelings: Diese können Sie täglich verwenden, sie lassen die Haut bereits nach wenigen Tagen deutlich ebenmäßiger wirken.

Wie sieht das ideale Reinigungsritual aus?

Massieren Sie eine für Ihre Haut passende Reinigung mit einer Massagebürste ein. Vermeiden Sie heißes Wasser – das strapaziert die Hautbarriere. Verwenden Sie einen Toner oder wie Asiatinnen eine „Softening Lotion“, die auf die Pflege vorbereitet.

Gönnen Sie sich alle vier Wochen ein Reinigungsritual – starten Sie mit einem Dampfbad, das die Poren öffnet. Tragen Sie eine Maske auf, gefolgt von Peeling und Toner. „Etwa alle drei Monate sollte eine Kosmetikerin die Haut außerdem ausreinigen“, so Dr. Kipper.

Make-up-Tipps gibt's hier >>

Kategorien: