Tipps gegen Wespenstiche

wespe
Schnell ist ein Wespenstich in einem Moment der Unachtsamkeit riskiert.
Foto: iStock // shumskaya

Das hilft wirklich, wenn Wespe & Co. im Sommer zustechen

Sommerzeit ist Insektenzeit und damit auch die Zeit von Wespen. Beim Kaffeeklatsch sind sie ungeliebte Gäste, die einem mit ihrem ständigen Geschwirre die Freude an süßen Sünden verderben können. In unachtsamen Momenten, sind ihre schmerzhaften Stiche nicht selten das Resultat. Wie Du Wespenstichen vorbeugen kannst und was Du tun musst, wenn es zu einem Stich gekommen ist, verraten wir Dir in unseren Tipps gegen Wespenstiche.

So kannst Du Wespenstiche vermeiden

  • Hektische Bewegungen wie Schlagen unterlassen
  • Süßspeisen immer abdecken
  • Grelle Farben wie Gelb meiden
  • Müllbehälter verschließen und weit wegstellen
  • Getränke abdecken, denn der Stich einer Wespe oder Biene in den Hals kann lebensgefährlich werden. Grundsätzlich ist es sicherer durchsichtige anstatt undurchsichtige Trinkbehälter zu benutzen.
  • Nicht barfuß über blühende Wiesen laufen
  • Möglichst auf süßliche Parfüms verzichten
  • Wenn es doch zum Stich kommt: Stachel entfernen. Mit einer frischen Zwiebel- oder Zitronenscheibe belegen. Die zieht das Gift raus.

Was hält Wespen am besten vom Mittags- oder Kaffeetisch draußen ab?

Etwa zwei Stunden vorher einen Köder zur Ablenkung in ein paar Metern Entfernung auslegen. Da schlagen sich die Wespen dann den Bauch voll, und lassen den Kaffeetisch in Ruhe. Tipp: Nach einer Stunde kontrollieren, ob noch genug da von da ist.

Was eignet sich als Köder?

Wespen lieben alles, was süß ist. Der Geruch von überreifen, gärigen Weintrauben z. B. zieht sie schnell an. Ein Stück alter Bienenstich funktioniert auch wunderbar. Wurstreste sind ebenfalls gut. Was viele aber nicht wissen: Wespen sind Feinschmecker. Normaler Schinken ist ihnen viel zu zäh. Es muss schon feine Wurst sein.

Erste Hilfe, wenn es zu einem Stich gekommen ist

  • Zunächst den Stachel - idealerweise mit einer Pinzette - vorsichtig entfernen
  • Anschließend kühlen und eine rohe Zwiebel auflegen oder die Schwellung, den Juckreiz und die Entzündung mit kaltem Wasser, einem in ein Tuch gewickeltes Kältepack oder Umschlägen mit essigsaurer Tonerde behandeln.
  • Falls allergische Reaktionen wie heftige Schwellungen oder Atmenprobleme auftreten sollten, umgehend ein Arzt aufsuchen. Es empfiehlt sich für derartige Fälle ein Notfall-Set aus der Apotheke mit einem Antihistaminikum sowie Kortison und Adrenalin in Form von Sprays und Spritzen im Haus zu haben.

Weiterlesen

Experten warnen: Wespen-Gefahr im Sommer

7 Pflanzen, die Mücken fernhalten

ww3

Kategorien: