Tolle Aktion: Mitschüler unterstützen transsexuelle Freundin

transgender mitschueler unt

Foto: Facebook/ Os Cariocas

Zusammen gegen Diskriminierung

Die Brasilianerin Maria Muniz wurde kürzlich bestraft, weil sie in einen Rock zur Schule trug. Doch damit verstieß sie gegen die Schulordnung.

Für die Schüler des Rio de Janeiro’s Colégio Pedro II in Brasilien gibt es zwei unterschiedliche Schuluniformen. Eine für Jungen und eine für Mädchen. Während die Jungen ausschließlich Hosen tragen, sind für Mädchen nur Röcke zugelassen. Die 17-jährige Schülerin Maria Muniz schien also auf den ersten Blick keinen Fehler zu begehen, als sie in einen Rock gekleidet zur Schule ging. Doch sie wurde bestraft, weil sie mit ihrem Outfit gegen die Schulordnung verstieß.

Dabei wurde Maria nicht etwa vorgeworfen, dass ihre Kleidung zu sexy wäre, wie es vor kurzem bei Miranda Larkin , einer Schülerin aus Amerika der Fall war. Maria darf keinen Rock tragen, weil sie eigentlich ein Junge ist. Das Mädchen ist transsexuell. Im Anschluss an ihre Bestrafung, stimmte Maria zu, nicht wieder im Rock in der Schule zu erscheinen. Als sie dies tat, konnte das Mädchen allerdings noch nicht ahnen, was ihre Klassenkameraden tun würden, um sie unterstützen.

Anstatt die Entscheidung der Schule zu befürworten, setzten sich Marias Mitschüler für ihr Recht ein, auch einen Rock tragen zu dürfen. Nach Angaben von Orange News kamen mehrere männliche Mitschüler selbst im Rock in die Schule. Das Foto oben ist ein Beweis dieser tollen Aktion, die nicht ohne Wirkung blieb.

Denn jetzt denkt man an Marias Schule darüber nach, eine andere Art der Schuluniform zu entwickeln, da man sich ganz klar gegen Intoleranz und Diskriminierung positionieren möchte.

Maria selbst hat das Engagement ihrer Mitschüler sehr berührt. Im Interview mit Orange News sagte sie: "Ich bin sehr glücklich darüber, wie mich meine Klassenkameraden unterstützen und ich hoffe, das dies als ein Beispiel dienen kann, um andere zu ermutigen, das Richtige zu tun. Mir wurde in der Schule beigebracht, sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist und ich versuche nur, danach zu leben."

Kategorien: