Ein echtes Festival der LiebeTomorrowland 2016: Freiheit, Liebe, Spaß und ganz viel Hoffnung!

Tomorrowland 2016: Freiheit, Liebe, Spaß und ganz viel Hoffnung!
Foto: Mazda

Es ist nicht nur mein Traum, sondern der Traum von vielen Menschen auf der ganzen Welt - einmal auf dem Tomorrowland-Festival in Belgien feiern. Über 200.000 Menschen kommen hier mittlerweile auf dem größten und definitiv fantasievollsten elektronischen Musikfestival der Welt zusammen. Die Karten sind jedes Jahr innerhalb von Minuten ausverkauft und auf der Warteliste sollen sogar bis zu 4 Millionen Menschen stehen.  Was macht denn nur den Reiz dieses Festivals aus? Die Frage habe ich mir persönlich niemals selber gestellt, weil ich elektronische Musik von House, Electro, EDM und Trance einfach liebe und allein schon das Lineup der DJs echtes Weltklasse-Niveau hat.

Heißbegehrt! Das Tomorrowland-Armband, was jeder Festival-Besucher beim Eintritt bekommt

Doch nachdem ich zusammen mit dem Tomorrowland-Partner Mazda vor Ort war, kann ich diese Frage jetzt auch endlich völlig unabhängig von der Musik beantworten: Freiheit, Liebe, Spaß und Einigkeit liegt in der Luft vom Tomorrowland und genauso surreal wie es zunächst klingt, fühlt es sich auch anfangs an.  Aber nach ein paar Minuten ist es einfach nur befreiend und unglaublich genial.  Die Stimmung ist so ansteckend, dass man wirklich von jeglicher Form der Negativität befreit wird und selbst „Nicht-Techno“-Fans lassen sich von dieser einzigartigen Stimmung faszinieren.

Foto: Mazda

Tomorrowland ist wie ein riesengroßer Techno-Freizeitpark im Märchengewand für Erwachsene. Wer sich drauf einlässt, kann hier wirklich die Erfahrung seines Lebens machen und sowieso lernt man hier einfach mal ebenso Menschen aus der ganzen Welt kennen. Allein in den ersten 10 Minuten des Festivals habe ich so viele freundliche Grüße mit wildfremden Menschen ausgetauscht, wie noch in nie meinem Leben. 

Foto: Mazda

Das Tomorrowland-Festival ist nicht auf Grund der traumhaften schönen Märchenkulisse so bunt, sondern vor allem wegen der Menschen. Von Kanada bis nach Japan, von 18 bis 78 - die Mischung passt einfach und widerlegt so wunderschön, was man uns in den letzten Tagen immer wieder auszureden versucht, denn ein friedliches Zusammensein verschiedenster Nationen geht eben doch, wenn alle die gleichen Chancen und ein gemeinsames Ziel haben: SPASS! Es kann so einfach sein oder? 

Die "Mazda Sound Of Tomorrow Island"-Bühne (Foto: Mazda)

Natürlich ist es eine Party, die sich nicht 1:1 auf unser aller Leben übertragen lässt, aber allein das 200.000 Menschen aus der ganzen Welt 3 Tage zusammen Spaß haben können ohne Stress und Gewalt, ist doch wirklich ein schöner Funken Hoffnung. Ein großer Traum ist auch für die 6 Gewinner des Mazda DJ-Nachwuchswettbewerbes wahr geworden, da sie auf der „Mazda Sound Of Tomorrow Island“-Bühne auflegen und die Party-Massen zum toben bringen durften. Herzlichen Glückwunsch nochmal an dieser Stelle an: DJane Paula Serra Vázquez (Spanien), Bodalia (UK),  DJ Pat Farrell (Schweiz), This is CROB (Niederlande), Swift D (Belgien) und Miss Ghyss (Schweiz).

Die 6 Gewinner des Mazda DJ-Nachwuchswettbewerbes  (Foto: Mazda)

Auf den über 15 Tomorrowland-Bühnen wurde 3 Tage lang zu sämtlichen Stilrichtungen der elektronischen Musik abgefeiert.  Die imposante Hauptbühne ist zwar wirklich ein atemberaubender Hingucker, aber man sollte sich auf keinen Fall die anderen Bühnen entgehen lassen, denn die sind mit genauso viel Liebe zum Detail inszeniert und die Stimmung ist dort genauso genial. 

Vor Ort habe ich noch zwei deutsche DJ-Talente kennengelernt, die es in diesem Jahr zwar nicht auf die Mazda-Bühne geschafft haben, aber schon sehr dankbar waren überhaupt mal dagewesen zu sein. Bei dem Verhältnis von 200.000 Tickets zu 4 Millionen Nachfragern ist das echt schon ein Mega-Gewinn. Wenn Michael Blaze und Mia Amare ihre positive Leidenschaft so beibehalten, dann bin ich mir sicher, dass sich auch ihr Traum bald erfüllen wird. Eine weitere interessante Begegnung hatte ich mit der Reise-Bloggerin Misseverywhere, die mich nicht nur menschlich, sondern auch mit ihren wahnsinnig genialen Reise-Videos überzeugt hat. Wer ihren Blog Misseverywhere noch nicht kennt, sollte unbedingt mal einen Blick riskieren. 

Travel-Bloggerin MISSEVERYWHERE

Mein Fazit zum Tomorrowland 2016: Die beste Party, die schönste Location, die tollsten Leute und die großartigste Stimmung der Welt, machen es zu einem einmaligen Erlebnis, dass sich wirklich jeder einmal im Leben gönnen sollte…

(Foto:Mazda)