Toms: Schuhe kaufen für den guten Zweck

toms schuhe
Laufen gut: " Toms"-Sneaker, ca. 50 Euro.
Foto: PR

Toms tragen und Gutes tun

Die bunten Espadrilles von Toms Shoes aus Kalifornien zeigen tolles Styling und beste Absichten: Für jedes verkaufte Paar geht eines an ein benachteiligtes Kind.

Er ist waschechter texanischer Geschäftsmann. Aber statt J.R.-Ewing-Anzug und Cowboy-Hut trägt Blake Mycoskie Jeans und Dreitagebart. Und ist auch noch verdammt sympathisch - erzählt aufgeweckt, lacht viel und verkündet nebenbei stolz, dass er im November zum ersten Mal Papa wird. An seinen Füßen (na, klar): Toms-Sneaker.

Mit seinem Schuhlabel Toms Shoes hat Mycoskie ein einzigartiges Geschäftsmodell gestartet: "One for One". Das heißt: Für jedes Paar verkaufte Schuhe spendet die Firma ein Paar "Toms" an hilfsbedürftige Kinder.

Auf die Idee kam Mycoskie, als er 2006 durch Argentinien reiste und sah, wie viele Familien sich keine Schuhe für ihre Kinder leisten konnten: "Ich wollte helfen, aber nicht einfach eine Spendenorganisation gründen."

In den vergangenen acht Jahren hat die Firma so über 15 Millionen Paar Schuhe verteilt. Und aus Blake Mycoskie einen Vorreiter für nachhaltiges Wirtschaften und faire Arbeitsbedingungen gemacht. "Man muss sich entscheiden: Spart man bei den Produktionskosten oder verlangt man mehr für das fertige Produkt", sagt der 37-Jährige. Deshalb kosten Schuhe seiner Firma etwa 50 Euro. Und dafür kauft man ja sogar gleich zwei Paar: eins für sich - und eins für den guten Zweck. Alle "Toms"-Modelle auf www.shoptoms.de .

Kategorien: