Torten und Chemie: eine Frau, zwei Leidenschaften

stefanie noe torten blog
Das ist sie: Stefanie Noé.
Foto: Stefanie Noé

Hauptberuflich Lehrkraft, in der Freizeit Tortenkünstlerin

Ungewöhnlich aber möglich: Die 28-jährige Stefanie Noé ist studierte Chemikerin, verwandelt sich in ihrer Freizeit aber in eine professionelle Hobby-Bäckerin. Uns hat sie alles rund um ihre Leidenschaft für kreative Torten verraten.

Alles begann während eines Auslandssemesters in Schottland im Jahr 2009, das Stefanie Noé im Rahmen ihres Chemie-Studiums machte. Dort entdeckte die heute 28-Jährige Frau aus Rheinland-Pflaz einen kleinen Motivtortenladen. Eine Louis Vuitton Koffer-Torte fiel Stefanie sofort ins Auge. So tolle Torten wollte sie auch backen können.

Gedacht, getan. Seit 2011 ist Stefanie selbst begeisterte Hobby-Tortenbäckerin. Zuerst brachte die junge Frau sich alles selbst bei. "Mittlerweile habe ich auch Praktika in Konditoreien absolviert und Seminare besucht", erklärt sie. "Aber meinstens versuche ich mir neue Techniken immer noch selbst anzueignen."

Gar nicht so einfach. Denn Motivtorten sind eigentlich nur ein Hobby von Stefanie Noé. Hauptberuflich arbeitet sie als Referendarin und unterrichtet Chemie und Physik. Nach ihrem Chemie-Diplom, arbeitet Stefanie jetzt auch noch an ihrer Promotion. Ihre Leidenschaft fürs Backen ist aber immer ein fester Bestandteil ihres Alltags. Seit einem Jahr gibt Stefanie schon selbst Kurse rund ums Thema Torten und Tortendekoration.

Diese Torte liegt Stefanie ganz besonders am Herzen: Sie kreierte das Kochtopf-Motiv für den 91. Geburtstag ihrer Oma. Viele Rezepte, die Stefanie verwendet, stammen von ihrer Großmutter.

Wie die junge Frau das alles schafft? Leidenschaft und Spaß sind ihre Motoren, die sie täglich antreiben. "Ich sehe meinen Nebenberuf nicht als Belastung. Beim Modellieren kann ich mich einfach unheimlich gut entspannen", verrät uns Stefanie.

Der große Traum vom eigenen Café

Drei Wörter beschreiben einen großen Wunsch von Stefanie Noé: "Leidenschaftlich, lecker und lila!" Das sind die Begriffe, die das kleine Café umreißen, das sich die studierte Chemikerin erträumt. "Mein Traumcafé ist klein und gemütlich. Es soll erfüllt sein von dem Duft nach Frischgebackenem und dem Lachen der Menschen", so die Pfälzerin. Nach ihrer Lehrerprüfung möchte sie eine entsprechende Ausbildung machen, um ihr bisheriges Hobby ganz professionell ausüben zu können.

Unser Redaktions-Liebling: Die Biene Maja-Motivtorte aus Biskuitteig und einer Erdbeer-Joghurt-Creme. Mhhh lecker!

Stefanies Ziel ist es, irgendwann mit ihrer Leidenschaft für das Tortenbacken ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Bis dahin wird sie aber weiterhin versuchen, beide Tätigkeiten unter einen Hut zu bekommen. Respekt! Wir drücken auf jeden Fall die Daumen und würden zu einer Einladung ins Café Noé ganz bestimmt nicht 'Nein' sagen.

Sie sind von der Geschichte von Stefanie ebenso begeistert wie wir? Dann lohnt sich bestimmt ein Blick auf ihren Blog Crazy BackNoé . Dort gibt es auch noch viele weitere Bilder von wunderschönen, kreativen Torten und Hinweise zu den nächsten Kursen.

Für alle, die sich selbst am Backen von leckeren Kuchen probieren wollen, haben wir hier ein paar tolle Rezeptideen zusammengestellt.

Kategorien: