Totengräber posiert mit ausgegrabener Leiche

totengraeber
Celestino Reyno hält die mumifizierte Leiche, während die Nichte des Toten ein Foto macht.
Foto: twitter/Strambotic

Makaberes Foto

Celestino Reyna findet während der Arbeit eine mumifizierte Leiche. Doch statt den Leichnam direkt wieder zu begraben, macht der Totengräber zunächst ein gruseliges Foto mit ihm.

Es ist eigentlich ein ganz normaler Arbeitstag für Totengräber Celestino Reyno. Die Frau eines bereits auf dem Friedhof in Torrevieja (Valencia) begrabenen Mannes, ist vor kurzem verstorben. Auch sie soll im Familiengrab bestattet werden. Auf Wunsch ihrer Nichte, muss Celestino Reyno den vor 23 Jahren begrabenem Toten exhumieren und das Skelett anschließend platzsparend zerstückeln. Allerdings ahnt zu diesem Zeitpunkt noch niemand, in welchem Zustand sich der Leichnam tatsächlich befindet.

Als Celestino Reyno die Leiche herausholt, sind alle sprachlos. Es ist kein Skelett, sondern eine mumifizierte Leiche! Der Körper des Toten ist erstaunlich gut erhalten. Seine Nichte ist davon so überrascht, dass sie den Totengräber darum bittet die Leiche zu halten, damit sie ein Foto für dessen Schwester machen kann. Auch ihr Ehemann posiert auf dem Foto. Ganz schön makaber!

Die Nichte schickt das Foto via Whatsapp an ihre Verwandten. Auf diesem Weg gelangt es auch in verschiedene soziale Netzwerke und verbreitet sich rasant im Netz. Auch die örtlichen Behörden werden dadurch auf den gruseligen Schnappschuss aufmerksam. Daraufhin wird Celestino Reyno von der Arbeit suspendiert. Doch der Totengräber hat Glück: Seine Anstellung bei der Stadt wird er laut „El Mundo“ behalten, da er „nicht in böser Absicht gehandelt habe.“

Inzwischen wurde der Fall an die Kriminalpolizei übergeben. Diese ermittelt nun wegen Grabschändung gegen die Beteiligten. „Wir hätten nie gedacht, dass das solche ernsten Folgen haben könnte. Und ich wollte auch keinesfalls respektlos gegenüber meinem Onkel handeln“, erzählt die Nichte des Toten. Nur leider schützt Unwissenheit nicht vor Strafe.

Eine wirklich makabere Geschichte!

Kategorien: