Traummann gesucht? Du hast seine Nummer schon!

traummann gesucht du hast seine nummer schon h
Dein Traummann könnte schon in deinem Telefonbuch stehen.
Foto: iStock

So einfach könntest du dich ganz schnell verlieben

Single? Gehen Sie mal Ihr Adressbuch durch! Denn ein Drittel aller Singles verliebt sich in jemanden, den er schon länger kennt. Eine Geschichte über Liebe in der Home Zone: Wie sie entsteht, warum sie sich lohnt.

Es gibt eine Menge seltsame Momente im Leben. Ganz weit vorn dabei: Man nimmt die beste Freundin mit zur Hochzeit seines Stiefbruders. Nach einer tränenreichen Zeremonie, einem mittelmäßigen Buffet mit Kroketten und zahllosen Sektkelchen (na gut, einen noch!) erspäht man eben diese Freundin auf der Tanzfläche. Ganz verknäuelt.

Mit einem alten Klassenkameraden. Marco Grünjes, früher beim Völkerball immer der Beste, betätigt sich gerade fachkundig an ihrem Ohrläppchen. Der Anblick ist so wie Tortellini mit Nutella essen. Beides ist lecker - aber zusammen? Befremdlich! Ja, es ist seltsam, wenn zwei Menschen, die sich lange kennen (19 Jahre in diesem Fall!), sich noch mal ganz anders kennenlernen. Und plötzlich ein Paar werden.

Dabei ist daran eigentlich gar nichts komisch.

Es ist sogar ganz schön wahrscheinlich, dass Ihnen so was auch mal passiert. Denn nach einer britischen Studie hatten 29 Prozent der Befragten die Telefonnummer ihrer zukünftigen Liebe schon im Handy gespeichert, bevor sie das erste gemeinsame Date hatten. Und dann, auf einmal, gab es so einen Moment, da fiel ihnen etwas auf: wie gut der Büro-Kollege eigentlich riecht, dass der Nachbar (Erdgeschoss, links) wunderschöne Unterarme hat oder dass ihr bester Freund ein Mann ist. Und kein Neutrum. Plötzlich hat er ein breites Kreuz und man wünscht sich, dass er beim DVD-Gucken vielleicht die Hand nach einem ausstreckt. Ach, schön wäre das!

Aber woran liegt es, dass die Liebe des Lebens einem so oft vor der Nase herumläuft, und man merkt es erst Jahre später?

Psychologin Eva Wlodarek hat den Ratgeber "Den richtigen Mann finden" (Fischer Verlag) geschrieben. Ihre Theorie: "Manchmal muss man erst mal so richtig leiden, unter einem Bad Boy oder einem wilden Abenteurer, bevor man reif ist für jemanden, der einen wirklich glücklich macht. Erst wenn eine Frau merkt, dass sie einen bestimmten Typ Mann in ihrem Leben nicht mehr braucht, findet sie auf einmal jemanden spannend, den sie vorher gar nicht richtig wahrgenommen hat."

Klar, man kann so was nicht provozieren. Aber man kann offen sein. Gegenüber Signalen, die zum Beispiel der Typ mit den hübschen Unterarmen sendet. Und man sollte keiner Situation aus dem Weg gehen, bei der man sich noch mal von einer anderen Seite kennenlernen kann. "Ein neues Milieu zu schaffen, sich in eine fremde, festliche oder abenteuerliche Umgebung zu versetzen, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich alte Bekannte näherkommen.

Eine Hochzeit ist natürlich auch immer eine Gelegenheit, weil alles emotional sehr aufgeladen ist", so Eva Wlodarek. Oft verlieben sich Menschen auch ineinander, wenn sie etwas miteinander durchstehen. Meistens sind es Krisen-situationen, die die beiden verbinden, oder in denen sie sich gegenseitig unterstützen. "Es könnte zum Beispiel sein, dass sie ihren Job verloren hat und er ihr beisteht. Oder er muss seine Examens-arbeit schreiben und sie hilft ihm", beschreibt Eva Wlodarek die typischen Situationen, in denen Freunde plötzlich romantische Gefühle füreinander entwickeln: "In diesen Momenten ist man bereiter, auf jemanden einzugehen. Das hat damit zu tun, dass dann Seiten eines Menschen zum Vorschein kommen, die besonders liebenswert sind."

Jeder träumt eigentlich davon, sich Hals über Kopf zu verlieben.

Doch wenn die Anziehung am Anfang besonders groß ist, geht die Beziehung häufig auch schnell wieder in die Brüche. "Oft liegt das daran, dass es nur ein erotischer Reiz war, und man merkt, dass man doch nicht zusammen leben kann", erläutert die Spezialistin Eva Wlodarek das typische Muster. Wer sich aber zum Beispiel schon vom Job kennt, weiß, wie die jeweilige Person sich in Konfliktsituationen verhält oder wie sie mit Menschen umgeht. Das Bild ist dann viel genauer, und die Gefühle können langsam wachsen.

Ein bisschen anders ist diese Liebe laut Eva Wlodarek allerdings schon. Nicht ganz so stürmisch, aber genauso intensiv: "Man wird anfangs wohl nicht die Verliebtheit erfahren, die man empfindet, wenn man jemanden kennenlernt. Das setzt voraus, dass etwas neu ist. Es wird sicher ruhiger angegangen. Aber das heißt nicht, dass man nicht später schwer verliebt sein kann - und das Gefühl in Liebe übergeht. Man darf nicht denken, dass eine Beziehung mit einem alten Freund eine lauwarme Geschichte wird."

Weiterlesen:

Mindfuck Love: So blockieren wir uns selbst in der Liebe

Kategorien: