Traurig: Ausgesetzter Hund trägt Nachricht am Halsband

deafly hund

Foto: Tierschutzverein für Berlin und Umgebung Corp. e.V.

Seine alten Besitzer hofften auf ein neues Zuhause für den Mischling

In Hohenschönhausen wurde ein ausgesetzter Schnauzer-Mix gefunden. An ihm war ein Zettel befestigt - mit der Nachricht eines Kindes.

Alleine und zurückgelassen wartet der süße Schnauzer-Mix auf dem Gehweg. Seine Leine ist um eine Laterne gewickelt. Weit und breit kein Besitzer zu sehen. Einer der Anwohner aus Hohenschönhausen schöpft allmählich Verdacht. Als er sich dem kleinen schwarz-weißen Hund nähert wedelt dieser freudig mit dem Schwanz. Endlich hat ihn jemand bemerkt.

An seinem Halsband hängt ein Zettel. Mit krakeliger Schrift und Rechtschreibfehlern. Wie von einem Kind geschrieben: Nim mich mit und gieb mir ein liebevolles Zuhause Bitte. Die Nachricht ist eindeutig: der Hund wurde von seiner Familie ausgesetzt. Der Anwohner alarmiert die Polizei, die den Kleinen ins Tierheim Berlin bringen – so berichtete es die B.Z.

Mitarbeiter des Tierheims vermuten, dass die Familie des Hundes nicht mehr für seinen Unterhalt und die Arztkosten aufkommen konnten. Denn bei Untersuchungen stellte sich heraus, dass der Mischling taub ist. So bekam die Hundedame auch den süßen Namen "Deafly".

Trotzdem bleibt eines unverständlich: Die Familie scheint ihre Hündin gerne gehabt zu haben – sonst hätten sie keinen so herzzerreißenden Brief verfasst. Warum haben sie ihn nicht direkt ins Tierheim gebracht um sicher zu gehen, dass es ihm gut geht? Vielleicht weil in so einem Fall 60 bis 115 Euro Gebühr verlangt werden? Wahrscheinlich schon.

Eine traurige Geschichte! Doch wenigstens geht es dem Vierbeiner gut. „Sie ist munter und aufgeschlossen“ berichtet Evamarie König vom Tierheim der B.Z. Jetzt hoffe sie nur, dass sie bald ein neues liebevolles Zuhause findet.

Kategorien: