Trend Kimono: So tragen Sie ihn richtig

kimono h
Zweimal Kimono und zweimal ganz anders gestylt
Foto: Getty Images

Der Kimono sollte in diesem Sommer in keinem Kleiderschrank fehlen. Luftig und farbenfroh ist die Kombi aus Strickjacke und Bluse der perfekte Begleiter an warmen Sommerabenden.

Zugegeben, ein bisschen modemutig muss man für den Kimono schon sein. Falsch kombiniert kann das Trendteil schnell sackig oder altmodisch wirken. Aber in der richtigen Kombi ist der Kimono ein wirklich variabler Modebegleiter. Und sein Vorteil: Man kann kaschieren, wie mit einer Strickjacke, ohne dabei zu ungestylt zu wirken.

So sollten Sie den Kimono kombinieren

Sind Sie etwas kleiner oder haben das ein oder andere Pölsterchen zu viel? Dann kann der Kimono Ihr bester Freund werden. Vorausgesetzt er wird mit hohen Schuhe und eng anliegender Kleidung kombiniert. Besonders schön wirkt ein farbiger Kimono mit schwarzem engen Kleid oder Rock und Stiefeletten. Das kaschiert und wirkt lässig.

Bei großen dünnen Frauen wird der Kimono mit einer kurzen Shorts zum Hingucker. Er sollte möglichst mit der Shorts enden oder etwas länger sein. Für wirklich Mutige kann es an heißen Tagen noch ein bauchfreies Top sein und der coole Hippie-Look ist perfekt.

Von diesen Kombis sollten Sie beim Kimono die Finger lassen

Egal ob schlank oder ein bisschen mehr dran - der Kimono sollte nie mit einem Kleid kombiniert werden, was zu weit und länger als der Kimono ist. Dieser Lagen-Look kann auftragen und schnell altmodisch wirken.

Chino und Kimono sind eine Kombi, die nicht vorteilhaft wirkt. Besser eine Skinny-Jeans wählen.

Ein Mix aus mehreren Mustern kann cool wirken, ist aber nicht einfach zu kombinieren und kann schnell eine breitere Silhouette zaubern, als man eigentlich hat. Da besser auf mehrere Muster verzichten.

Wer diese Tipps beherzigt kann im Sommer mit dem Trendteil Kimono richtig punkten. Ein paar Vorschläge für den perfekten Kimono gibt's oben in der Fotostrecke.

Kategorien: