Trend Sommersprossen: Aufmalen - ja oder nein?

sommersprossen h
Sommersprossen: Süß oder ein Schönheits-Makel?
Foto: Thinkstock

Für manche sind sie einfach nur süß, andere finden, dass sie ein absoluter Schönheitsmakel sind: Sommersprossen. Diesen Sommer sind die kleinen Flecken auf jeden Fall ein ganz spezieller Beauty-Trend. Wer sie nicht von Natur aus hat, kann auf die so genannten Freckle Pencil (In Deutsch: Sommersprossen-Stift) zurückgreifen.

Julianne Moore, Emma Stone oder Bar Rafaeli haben etwas gemeinsam: Gehen sie in die Sonne, kriegen sie Sommersprossen. Sommersprossen kommen häufig bei hellen Hauttypen mit blonden oder rötlichen Haaren vor. Bei den kleinen bräunlichen Flecken auf der Haut handelt es sich um Pigmentablagerungen, die durch Sonnenstrahlung entstehen. Diese müssen nicht dauerhaft sein. Bei vielen Menschen verschwinden die Sommersprossen im Winter wieder.

Wer erst gar keine Sommersprossen hat, aber gerne welche hätte, der kann jetzt ein bisschen tricksen. Und zwar mit den so genannten Freckle Pencils. Die gibt es zum Beispiel bei Topshop (rund 7 Euro) oder &otherstories (rund 5 Euro). Eigentlich sehen die Sommersprossen-Stifte aus wie ein brauner Kajal. Der Freckle-Pencil von &otherstories hat aber noch einen zusätzlichen Clou. Er besteht aus zwei unterschiedlichen Farben. Das verleiht den aufgemalten Sommersprossen ein natürliches Aussehen.

Wer darauf verzichten möchte, einen Spezial-Stift zu kaufen, kann auch einen normalen brauen Kajal nutzen. Aber Vorsicht: A und O beim Sommersprossen Aufmalen ist Natürlichkeit. Also besser nicht übertreiben mit den Punkten. Ebenfalls hilfreich: Die Größe der künstlichen Sommersprossen variieren. Wer jetzt Lust bekommen hat sich Sommersprossen zu malen, nichts wie ran an den Freckle-Pencil!

Kategorien: