Trendfrisur Gringe: Alle tragen langen Pony

trendfrisur gringe erin heatherton
Der "Grown Out Fringe" = "Gringe" mit gestufter Vorderpartie im 70er-Jahre-Stil ist der neue Trendschnitt.
Foto: Getty Images

Der rauswachsende Pony wird zum Trend-Haarschnitt

Bloß nicht über rauswachsende Ponys ärgern - die sind nämlich der neueste Trend! Hier: Wer den "Gringe" jetzt schon trägt und wie man ihn stylt.

Erst der Lob , dann der Shag und jetzt mischt sogar noch ein dritter Haarschnitt im Rennen um die Trendfrisur 2015 mit. Dürfen wir vorstellen: der "Gringe".

Hier geht's nicht um grüne Zottelwesen, sondern um den neuen It-Haarschnitt - den "Grown Out Fringe" (zu Deutsch: herausgewachsener Pony). Ein paar Models tragen den Look, der an die 70ies erinnert, schon: leicht gestuft an den Seiten, schulter-, kinn- oder ganz lang. Bei dem Look geht's vor allem um Attitüde gepaart mit einfachem Styling - denn er ist praktisch (yeah!), sieht dabei aber auch noch super aus (doppel-yeah!).

Wer schon mal einen Pony hatte, kennt das Problem: Wie kann man das Ganze am besten Rauswachsen lassen ? Tiefer Seitenscheitel? Eingedrehte Spitzen? Oder locker wegstecken? Nein, die beste Idee 2015 heißt "Gringe", denn der macht aus der doofen Zwischenlänge ein stylisches Statement.

Die Frisur ist perfekt für die kniffligen Phasen, sie erfordert minimale Anstrenungen, wenig Verbindlichkeiten und bietet dutzende Styling-Optionen, bis der Pony letztendlich ganz rausgewachsen ist.

Zooey Deschanel ist Fan. Alexa Chung und Caroline de Maigret lieben ihn. Außerdem ist der Gringe derzeit die Lieblingsfrisur der Models: Erin Heatherton, Behati Prinsloo, Karlie Kloss ... Doch wie trägt man ihn, damit er auch so lässig aussieht?

Die gute Nachricht zuerst: Anders als beim Pony, den man alle sechs Wochen beim Friseur in Form bringen lassen sollte, ist der Gringe die weitaus pflegeleichtere Frisur. Auch das Styling ist ganz easy. Wichtig für den Look: Die natürliche Struktur des Haares steht im Vordergrund. Am besten wirkt der Gringe daher in leicht welligem Haar, hier kommt der Schnitt einfach viel besser heraus.

Die schönste Inspiration finden wir - mal wieder - bei Alexa Chung. Sie trägt eine grungy Undone-Variante des Looks. Wie man die hinbekommt? Sea Salt Spray und Trockenshampoo verleihen dem Haar mehr Griffigkeit. Und bloß nichts verwenden, was den Pony platt auf der Stirn kleben lässt. Die Haare sollen das Gesicht locker-lässig umrahmen.

Haare mit den Fingern stylen, Mittelscheitel ziehen und den Pony ums Gesicht zurechtzupfen. Viel Aufwand ist hier gar nicht nötig, denn: so unordentlicher die Frisur wirkt, desto besser. Coole Alternative: der extratiefe Seitenscheitel.

Unser Frisuren-Fazit: Endlich ein ungefährlicher Haartrend! Denn: Wenn er nicht mehr gefällt, kann er ja einfach weiterwachsen.

Fotos: Getty Images