Tulpen: Dekoideen in ihren schönsten Varianten

tulpen die verschiedenen arten
Hübsche Köpfchen haben sie alle – wie verschieden Tulpen sein können, sehen Sie hier.
Foto: deco&style

Neun Tulpen im Porträt

Jeder kennt sie. Kaum einer kann sie auseinanderhalten. Oder sind Ihnen "Curly Sue" und "Black Hero" ein Begriff? Wir erzählen die Familiengeschichte der eleganten Frühblüher und zeigen sie in Deko-Aktion.

Endlich wieder Tulpen-Zeit! Kaum eine Frühlingsblume erfreut sich größerer Beliebtheit als die aus dem Orient stammende Zwiebelblume.

Geschichte der Tulpen

Ende des 16. Jahrhunderts tauchten die ersten Tulpen in den Niederlanden auf und lösten eine Welle der Begeisterung aus. Allerdings konnte sich damals kaum jemand die exotischen Zwiebeln leisten, sodass Tulpen schnell zum Statussymbol wurden. Sie wurden an der Börse gehandelt und auf Auktionen versteigert – man konnte sogar Anteile an Tulpen-Zwiebeln erwerben. Teuerstes Exemplar war die "Semper Augustus", die 1637 den Rekordpreis von 10.000 Gulden erzielte. Dafür bekam man damals ein Grachtenhaus in Amsterdam. Knapp 40 Jahre später brach der Tulpen-Markt zusammen.

Tulpen: Vilefältige Schönheit

Was blieb, war die Faszination an den Tulpen. Heute gibt es mehr als 5.000 verschiedene Tulpen-Sorten in nahezu allen Farben bis hin zu Blau und Schwarz. Vielleicht entdecken Sie Ihre Lieblingstulpe ja auch in unseren Kurzporträts in der Bildergalerie – die passenden Deko-Ideen liefern wir Ihnen gleich mit.

Die Tulpen-Zeit ist wieder da!

Viele der langstieligen Grazien finden Sie ab sofort in den Blumenläden. Bis die Zwiebeln im Garten wieder treiben, holen Tulpen als Schnittblumen den Frühling ins Haus.

Unser Tipp: Besonders beeindruckend ist die Tulpenblüte in den Niederlanden, wo sich die weltweit größten Aufzuchtstationen befinden. So blühen dann etwa im Keukenhof (Informationen über www.keukenhof.nl ) an die 100 Tulpensorten. Von Ende März bis Mitte Mai ist dieser Blumenpark geöffnet und garantiert einen Besuch wert.

Kategorien: