Typisch Frau: Bei Liebeskummer demütigen

frauen liebeskummer h
Frauen mit Liebeskummer neigen dazu, sich selbst zu demütigen.
Foto: iStock

Warum machen wir Frauen uns bei Liebeskummer selbst so fertig?

Wenn Frauen nach einer Trennung Liebeskummer haben, kämpfen sie oft mit demütigenden Mitteln darum, den Mann zurück zu kriegen. Warum tun wir uns das an?

Mal Klartext: Wenn wir Frauen Liebeskummer haben, machen wir uns manchmal ganz schön zum Horst. Wir telefonieren unserem Ex ewig hinterher, schicken betrunken peinliche SMS oder tauchen ganz zufällig in seinem Club auf, um dort einen verführerischen Lapdance hinzulegen – der leider gar nichts bringt, außer einem miesen Gefühl hinterher.

Die Frage ist: Warum tun wir uns das an? Wenn der Mann schon mit uns Schluss gemacht hat, warum müssen wir uns dann auch noch dermaßen erniedrigen?

Man könnte doch meinen, dass wir Frauen inzwischen genug Selbstbewusstsein haben, um einen Mann, der uns nicht will, einfach gehen zu lassen. Es gibt schließlich auch noch viele andere hübsche Männer auf dieser Welt.

Doch das genaue Gegenteil scheint der Fall zu sein. Sobald ein Mann sagt „ Es ist aus. “ schaltet irgendwas in uns Frauen auf Kampf-Modus. Egal wie schlecht uns der Mann behandelt hat, dann wollen wir ihn um jeden Preis zurück. Dumm nur: Wenn Frauen kämpfen, wählen sie viel zu oft demütigende Methoden.

Ein Beispiel für diesen ganz schlechten Stil: auf Facebook verheulte Selfies posten - oder Fotos vom Ex mit sehnsüchtigen Kommentaren vollspammen. Das ist einfach nur peinlich. Und bringt ihn garantiert nicht zurück. Kein Mann will mit einer Frau zusammen sein, die so offenbar kein Selbstwertgefühl mehr hat.

Doch warum ticken wir Menschen bei Liebeskummer so gerne aus?

Parship-Coach Eric Hegmann versucht, das Phänomen zu erklären: „Die Empfindungen bei einer Trennung ähneln sehr denen beim Tod eines geliebten Menschen und gehören zu den intensivsten Lebenserfahrungen. Und es kommen noch viele Gefühle zum Verlust hinzu: Furcht vor Veränderung, Vorwürfe, Selbstzweifel… Diese Welle von Gefühlen schwemmt uns dann regelrecht weg. Trennungsschmerz ist außerdem auch eine Entzugserscheinung von den gewohnten Bindungshormonen. Diese zeigt sich in psychischen aber auch in physischen Schmerzen. In solchen Situationen hat sich nicht jeder völlig unter Kontrolle. Das erklärt zwar einige Ausraster, soll sie aber nicht entschuldigen."

Und was können wir tatsächlich dagegen tun?

„Zunächst einmal akzeptieren, dass diese Gefühle da sind. Dass sie vorbeigehen werden. Irgendwann. Manchen Menschen hilft die Vorstellung, dass sie durch einen biochemischen Entzug laufen, anderen der Rückzug auf sich selbst, um die eigenen Wünsche und Ziele neu zu definieren. Da Trennungsschmerz immer mit den individuellen Bindungserfahrungen zu tun hat, muss jeder für sich selbst den passenden Weg finden. Nach meiner Erfahrung hilft beispielsweise häufig schneller, sich nicht ausschließlich mit sich selbst zu beschäftigen sondern im Gegenteil andere zu unterstützen. Die Dankbarkeit, die dadurch erhalten wird, baut ungemein auf und stimmt wieder optimistisch.“

Was NICHT hilft, betont der Beziehungsexperte, ist das Posten von Mitleidsbildern auf Facebook! Bis zu sechs Monate länger dauert die Verarbeitung einer Beziehung , wenn sie in sozialen Netzwerken beispielsweise durch häufiges Beschäftigen mit der Timeline des Ex-Partners, fortgeführt wird.

Der einzige Weg, einen Ex-Mann wieder interessiert zu machen, ist der, wieder glücklich zu sein. Ohne ihn. Sobald wir wieder zu der selbstbewussten und strahlenden Frau werden, die ihn nicht braucht, um glücklich zu sein, die andere Menschen mit ihrer Ausstrahlung anzieht, wie Motten das Licht, so bald wird er sich denken: „Verdammt, warum habe ich diese tolle Frau nur verlassen?“

Ob wir den Mann dann allerdings immer noch zurück wollen, sollten wir uns mehr als dreifach überlegen. Wer einmal gegangen ist, der wird wahrscheinlich sehr schnell wieder gehen.

PS: Sie brauchen gerade schnelle Liebeskummer-Hilfe? Ziehen Sie die Laufschuhe an, joggen Sie ein Runde durch den Park und hören Sie sich dabei diesen Song an: „Six Degrees of Seperation“ von The Script. Speziell geschrieben für gebrochene Herzen.

Weiterlesen:

Verlorene Liebe: „Du hast mich einfach zu lange warten lassen“

Kategorien: