Überlebt es eine Schnecke, wenn man versehentlich ihr Haus zertritt?

 Eine gute Nachricht: Auch wenn das Häuschen einer Schnecke zerbrochen ist, kann die Schnecke eine Überlebenschance haben.
Eine gute Nachricht: Auch wenn das Häuschen einer Schnecke zerbrochen ist, kann die Schnecke eine Überlebenschance haben.
Foto: iStock

Wie wir einer Schnecke mit kaputtem Haus helfen können

Es ist ein gruseliges Geräusch, wenn wir versehentlich auf eine Schnecke treten und so ihr Häuschen zerstören. Kann die Schnecke mit einem zerstörten Haus überleben?

Die Antwort auf diese Frage lautet glücklicherweise: Ja!

Es kommt darauf an, wie stark die Zerstörung ist und ob der Körper der Schnecke ebenfalls verletzt wurde.

Dr. Lars Friman vom NABU erklärt: "Wenn am Gehäuse lediglich kleine Risse entstanden sind, braucht die Schnecke keine Hilfe. Dann kann sie ihr Haus selbst durch übermäßige Kalkablagerung reparieren. Wenn das Gehäuse aber wirklich sichtbare "blanke" Stellen aufweist, also Stücke vom Gehäuse fehlen, aber keine inneren Organe wie Herz, Lunge oder die Niere verletzt worden sind, kann die Schnecke zwar immer noch die "blanke" Stelle langsam durch Kalkablagerungen zuschließen, hier ist aber die Hilfe von uns Menschen gefragt."

Wie diese Hilfe funktioniert, erklären wir gleich weiter unten im Text!

Anders ist es bei den Nacktschnecken. Bei diesen führen äußere Verletzungen (ohne Schutz eines Gehäuses) unweigerlich zu Entzündungen und zum Tod.

 

Diese Schnecke wurde gerettet

 

Ein schönes Beispiel für die Rettung einer Weinbergschnecke durch die Hilfe eines Menschen ist diese Facebook-Geschichte: Barbara Stockhaus berichtet hier, wie sie eine Schnecke mit kaputtem Häuschen gerettet hat.

 

Wie kann ich einer Schnecke dabei helfen, ihr Gehäuse zu reparieren?

 

"Wenn die fehlenden Gehäusestücke noch vorhanden sind, können diese vorsichtig auf die Verletzungen aufgetragen werden und mit Klebefolie wie zum Beispiel Tesa-Film festgehalten werden", erklärt der Nabu-Experte Dr. Friman. "Wenn die abgebrochenen Gehäusestück aber nicht mehr vorhanden sind, muss die verletzte Stelle des Gehäuses sehr vorsichtig mit einem sauberen Klebeband so zugeklebt werden, dass das Klebeband NICHT die inneren Organe berührt. Durch diese menschliche Hilfe, kombiniert mit zusätzlichen "schneckischen" Kalkablagerung, wird die verletzte Stelle heilen."

Hilfreich ist es auch, die Schnecke für einige Tage auf besonders kalkhaltigen Boden setzen.

Barbara Stockhaus hat es so gemacht: "Ihr benötigt eine kleine Faunabox, die höher als breit ist, aber auch ein größeres Glas funktioniert, um die Entwicklung beobachten zu können. Die Krankenstation muss abgedeckt werden und Luft muss hinein können. In das Gefäß kommen Gras und Blätter, aber auch ein weicher Bodengrund aus Erde ist sehr gut. Ein Ast zum Abhängen, 95%iger Rasenkalk ohne Beimischung, vor allem ohne Kupfer, oder Eierschalenmehl, kommen ebenso hinein. Mit einer Sprühflasche für Feuchtigkeit sorgen. Das Tier unbedingt in Ruhe lassen, etwas dunkler stellen."

Auf eine Klebeabdeckung der Bruchstellen hat sie verzichtet, um zu verhindern, dass diese an den darunter liegenden Körperteilen klebt. Über ihren Fuß konnte die Schnecke den zusätzlichen Kalk aus dem Boden aufnehmen und so ihre Verletzungen reparieren. Nach einigen Tagen konnte Barbara die Schnecke wieder in die Freiheit entlassen.

Bei schwerwiegenden äußerlichen Verletzungen bei Nacktschnecken ist eine Heilung in der Regel ausgeschlossen. Auch eine Entzündungshemmende Behandlung (antiseptisches Waschen) der Verletzung wird nur temporär weiter helfen. Mehr dazu hier: www.heimbiotop.de

 

Wann ist es besser, das Tier zu erlösen und wie kann ich das tun?

 

Es ist natürliche eine moralische Frage: Soll ich ein Tier töten, damit es nicht leiden muss? Laien können die Situation ja oftmals nicht sicher einschätzen. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel das Zerschneiden der Schnecke mit einem Messer oder der Wurf in kochendes Wasser. Barbarara Stockhaus berichtet: "Für manche ist Zerschneiden eine schnelle Variante, aber die schnellste und beste Variante ist, die Schnecke in kochendes Wasser zu geben, sie ist sofort ohne etwas zu spüren tot." Für Züchter gilt: Wie der Züchter in so einem Fall (s)eine kranke Schnecke töten will, muss er sich bereits vor dem Start seiner Schnecken-Zucht gut überlegen.

Aber am besten ist es natürlich, wenn du gar nicht erst auf eine Schnecke drauftrittst, also sei am besten immer schön wachsam, wenn du über eine feuchte Wiese oder Straße läufst. Irgendwo könnte sich immer eine kleine Schnecke verstecken, die ihr Häuschen schmerzlich vermissen würde.

 

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: