Umfrage entschlüsselt Geheimnis des Glücks

ww glueck
"Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge." Wilhelm Busch (1832 - 1908), dt. Dichter
Foto: iStock

„Nennen Sie einen Moment, in dem sie glücklich sind“

Das britische Gesundheitsunternehmen Bupa startete eine Umfrage unter 2.000 Menschen. Was sie herausfanden ist höchst überraschend: Den ultimativen Moment des Glücks.

Wann fühlen Sie sich am glücklichsten? In welchen Momenten fühlen Sie sich am wohlsten? Das Ergebnis ist höchst überraschend. Wo manch einer an oberster Stelle Reichtum , Liebe oder Erfolg vermutet, irrt. Denn was diese Studie bewiesen hat, ist nichts weiteres, als der so altklug klingende Satz : Erfreue dich an den kleinen Dingen des Lebens.

Die Top 20 der am häufigsten genannten Glücksmomente :

20. Draußen unterwegs sein.

19. Schmelzende Schokolade im Mund.

18. Frisch gemähtes Gras.

17. Eine frische Schicht Schnee sehen.

16. Ein langes, heißes Bad nehmen.

15. Persönliche Leistungen.

14. Frisch aufgebrühter Kaffee oder Tee.

13. Dem Regen und Donner zuhören, wenn man drinnen ist.

12. Ein Schnäppchen finden.

11. Wenn das Lieblingslied im Radio läuft.

10. Das Frische-Gefühl nach dem Duschen.

9. Etwas für andere zu tun.

8. Frisches Brot.

7. Auf dem Sofa kuscheln.

6. So sehr Lachen, dass es fast schon weh tut.

5. Zeit für sich selbst zu finden.

4. Unerwartet Geld finden.

3. Wenn sich jemand bedankt oder ein Fremder nett ist.

2. Die Sonnenstrahlen auf dem Gesicht spüren.

1. In einem frisch gemachten Bett schlafen.

Doch sogar in so guten Nachrichten steckt auch eine schlechte drin. Demnach wurden die Befragten auch nach der Häufigkeit ihrer Glücksmomente befragt. Nur jeder achte gab an, dass er monatlich mehr als einen Wohlfühlmoment hätte. Wie kann das sein, wenn sich anscheinend jeder an den kleinen Dingen am meisten erfreut?

„Menschen fällt es einfach die Momente zu benennen, die sie glücklich machen. Sie umzusetzen, fällt ihnen wiederrum schwieriger“, sagt Dr. Paula Franklin, medizinische Direktorin bei Bupa. „Dabei kann das Wohlfühlen dabei helfen, die Gesundheit zu verbessern. Wir sollten mehr auf unseren Körper, unseren Geist und unsere Selle achten.“ Zwei Drittel der Befragten gaben an, dass Stress sie am Wohlfühlen hindere. Als weitere oft genannte Hindernisse wurden Schlafmangel und schlechte Manieren genannt.

Und doch gibt es etwas, worauf wir uns freuen können: Mit dem Alter steigt der Studie nach auch die Häufigkeit der Wohlfühlmomente . So gaben 21 Prozent der über 55-Jährigen an, dass sie sogar täglich mindestens einen Wohlfühlmoment erleben. Zum Vergleich: 28 Prozent der 25 bis 34-Jährigen sagten, solche Momente nur einmal in der Woche zu verspüren.

P.S.: Auf Platz 24 landete „Das Freitags-Gefühl“, auf Platz 28 „Einen Regenbogen sehen“, auf Platz 32 „Luftpolsterfolie platzen lassen“, auf Platz 35 „Tanzen, als ob keiner zugucken würde“ und auf Platz 46 „Das Plop-Geräusch beim Öffnen eines Marmeladenglases“.

Kategorien: