Undercut, Sidecut: Was ist das eigentlich?

undercut sidecut miley

Foto: Getty Images

Der kleine Unterschied

Extrem angesagt, extrem radikal: Sowohl für einen Undercut, als auch für einen Sidecut braucht man vor allem etwas Mut. Für graue Mäuse ist der Look nichts.

Undercut, Sidecut, schwirrt Ihnen bei diesen Bezeichnungen für die aktuellen Trendfrisuren auch der Kopf? Wir haben einen Experten befragt, der den Unterschied zwischen Sidecut und Undercut ganz genau kennt. Wellaflex-Experte Sascha Breuer hat für WUNDERWEIB.de die beiden Schnitte erklärt!

Sascha, was ist eigentlich ein Undercut?

Top-Stylist Sascha Breuer: "Ein Undercut wird vor allem bei kurzem oder mittellangem Haar getragen. Dabei wird das Deckhaar unterschnitten. Die längeren Haare fallen dadurch über die kürzeren Seitenpartien . Aber auch fließende Übergänge sind möglich.

Dadurch entstehen kantige Konturen, die dem Look eine maskuline Note verleihen.Ob leger ins Gesicht oder cool nach oben gestylt – durch die unterschiedlichen Längen ist er super vielseitig. In Kombination mit einer trendy Haarfarbe, wie z.B. Platinblond bei Miley Cyrus , ist er ein besonderer Hingucker. "

Und wo ist dann der Unterschied zum Sidecut?

Sascha: "Für alle, die gerne mit ihrem Look experimentieren und mutig genug sind, ist der Sidecut genau richtig. Dabei handelt es sich um einen asymmetrischen Haarschnitt, bei dem eine Seitenpartie radikal gekürzt wird. Der klassisch feminine Look wird so durchbrochen und erhält durch ein extremes Element einen edgy Touch – eine Hommage an die Punk-Bewegung.

Stars wie z.B. Rihanna greifen diesen Style gerne auf, um ihrem Look das gewisse Etwas zu verleihen. Und wer die kahle Stelle leid ist, kann den Scheitel ganz einfach auf die andere Seite legen."

Kategorien: