Unerkannte Gefahr: So gefährlich ist ein Katzenbiss wirklich

katze biss
Ein Katzenbiss kann gefährlicher sein, als man denkt
Foto: Istock

Katzen haben unzählich viele Keime und Bakterien im Mund. Ein bIss kann sehr gefährlich sein.

Eine Katze hat dich gebissen? Dann ganz schnell zum Arzt, denn ein Katzenbiss kann viel gefährlicher sein, als gedacht. Denn im Maul jeder Katze schlummert ein Cocktail aus aggressiven Enzymen und Bakterien.

30 bis 50 Prozent aller Bisse entzünden sich meist schwer. Katzenzähne sind spitz und deshalb so gefährlich. Die Wunden heilen oberflächlich schnell, aber die Bakterien bleiben unter der Haut. Das Gewebe entzündet sich und heilt nicht.

So erkennst du, ob ein Katzenbiss infiziert ist

Schwellungen, Schmerzen, Rötungen und eingeschränkte Beweglichkeit: Zeigen sich diese Symptome nach einem Katzenbiss, solltest du sofort zum Arzt gehen. Vor allem der Handbereich und das Handgelenk sind in Gefahr bei einem Katzenbiss. Beißt das Tier hierhin. Sehnen und Sehnenscheiden liegen nah unter der Haut. So können sich Bakterien in den eher schlecht durchblutetem Gewebe schnell vermehren.

Viele Ärzte kennen sich mit Katzenbissen nicht aus und verkennen deshalb die Gefahr. Und das ist fatal, denn schnell können sich Infektionen ausgelöst durch Katzenbisse ausbreiten. Dabei können die Schäden so schwer sein, dass es sogar zu Amputationen oder Blutvergiftungen kommen kann.

Meine Katze beißt sowieso nicht

Wer jetzt denkt: Meine Katze beißt mich sowieso nicht, der sollte bedenken, dass die meisten Betroffenen berichten, dass die eigene Katze gebissen habe. Den Katzen verteidigen sich vor allem in Schrecksituationen mit ihren Zähnen.

Wer von einer Katze gebissen wurde, sollte die Wunde sofort desinfizieren und einen Arzt aufsuchen. Bei Katzenbissen muss schnell gehandelt werden. Denn ist das Gewebe einmal infiziert, zieht das schwerwiegende Folgen mit sich.

Übrigens: Hundebisse sind ebenfalls gefährlich, enden aber in vielen Fällen harmlos. Nur zwei bis zwanzig Prozent aller Hundebisse infizieren sich.

Auch interessant: Katzen- vs. Hundesprache: Was will mir mein Liebling sagen?

Kategorien: