Unfassbar, was diese Frau während der Geburt gemacht hat

verrueckte mutter geburt
Angela Gallo hat die Geburt ihres Sohnes auf ganz einzigartige Art erlebt.
Foto: Facebook / Angela Gallo

Darüber diskutiert die Welt

Für Angela Gallo war die Geburt ihres ersten Kindes keine schöne Erfahrung, für die Geburt ihres zweiten Kindes hat sie sich daher etwas ganz Besonderes überlegt.

Völlig benebelt von Schmerzmitteln hat Angela von der Geburt ihrer Tochter nicht besonders viel mitbekommen, als sie dann mit ihrem Sohn schwanger war, hat sie sich geschworen, beim zweiten Mal auf eine alternative Schmerztherapie zurückzugreifen.

Und genau diese alternative Methode ist ziemlich kontrovers und wird gerade weltweit diskutiert, denn Angela hat während der Geburt masturbiert . In ihrem Blog schreibt sie: "Ich wollte, dass das Baby so auf die Welt kommt, wie es auch reingekommen ist." Schließlich sei es medizinisch erwiesen, dass ein Orgasmus schmerzen lindern kann. "Viele Frau erleben während der Geburt einen Orgasmus", sagt Angela. Sie seien nur durch die Schmerzmittel so benebelt, dass sie das gar nicht merken würden.

Doch nicht nur im Kreißsaal auch in anderen Lebenslagen schwört die Fotografin auf Selbstbefriedigung. "Egal ob Kopfschmerzen, Kater oder Schlafstörung, nach einer kleinen Selbstbefriedigungssession sind, die Schmerzen auf einmal wie weggeblasen. Woran das liegt fragt ihr euch? Weil es einfach funktioniert!"

Interessante Theorie, die meisten Mütter die eine natürliche Geburt erlebt haben, würden Angela vermutlich an dieser Stelle widersprechen, doch die Australierin steht zu ihrer Entscheidung, auch wenn sie sich im Netz jede Menge fiese Kommentare gefallen lassen muss. Aber am Ende entscheidet schließlich jede Frau selbst, wie sie die Geburt ihres Kindes gestaltet und da gibt es wohl einfach kein falsch oder richtig.

ww2

Kategorien: