Unglaublich! Komapatient erwacht und spricht Fremdsprache

ben mcmohan

Foto: youtube/ abc news

Plötzlich sprach er Mandarin

Nach einer Woche im Koma spricht der Australier Ben McMahon perfekt Mandarin. Seine Muttersprache hat er vergessen...

Vorsichtig öffnet Ben McMahon die Augen. Er nimmt die piependen Maschinen neben seinem Bett wahr, die weiße Decke, die freundlichen Augen der asiatischen Krankenschwester. Er versucht sich zu erinnern… Frühstück mit seinem Vater. Mehr weiß er nicht mehr. Er spricht die Krankenschwester an “Entschuldigen Sie, ich habe Schmerzen“. Sie blickt ihn entgeistert an, greift zum Telefon und wählt die Nummer seiner Eltern: „Ich wollte sie wissen lassen, dass ihr Sohn aus dem Koma erwacht ist. Und… Ich weiß nicht genau, wie ich es sagen soll. Er spricht jetzt Mandarin!“

Eine Woche liegt Ben McMahon nach seinem schweren Autounfall Anfang 2012 im Koma. Allein, dass er wieder aufwacht ist ein Wunder. Genauso wie seine plötzlichen Fremdsprachenkenntnisse. Schon während seiner Schulzeit hatte der Australier versucht, die offizielle Sprache der Chinesen zu lernen. Doch mit geringem Erfolg.

Erst, als er nach dem Unfall die Augen aufschlägt „klickt“ es bei ihm. Er fragt nach Zettel und Stift und schreibt: „Ich liebe meine Mutter. Ich liebe meinen Vater. Ich werde wieder gesund“ – auch das in Mandarin. Seine Muttersprache Englisch hat er vergessen – zusammen mit seinen Erinnerungen an den Unfall. „Es ist nicht so, dass ich bewusst versucht habe Mandarin zu sprechen. Es war einfach das, was raus kam“, sagt der 22-Jährige heute.

Erst, nach zwei Tagen kommt seine Muttersprache langsam zu ihm zurück. Seine Fähigkeit Mandarin zu sprechen bleibt. Bens Neurologe Professor Pankaj Sah versucht sich dieses Phänomen zu erklären: Wenn der Teil des Gehirns, der für die Muttersprache zuständig ist verletzt wird, übernimmt der Teil mit einer Fremdsprache. In Bens Fall Mandarin. Er hat Glück im Unglück. Heute lebt und studiert Ben McMahon in Shanghai und ist dankbar für seine neugewonnene Fähigkeit.

Ben McMahon ist nicht der einzige Fall

Damit ist er nicht der einzige. Ein 13-Jähriges Mädchen aus Kroatien erlebte 2010 etwas sehr Ähnliches : Sie wachte aus dem Koma auf und sprach plötzlich Deutsch statt Kroatisch. Einen weiteren Fall gab es 2013 in den USA. Michael Thomas Boatwright erwachte nach einigen Tagen Bewusstlosigkeit und sprach nur noch Schwedisch. Er behauptete sein Name sei Johan Elk – an mehr konnte er sich nicht erinnern. Doch das Ende von Michaels Geschichte ist nicht ganz so happy, wie das von Ben. Michaels Gedächtnis kam nicht zurück. Er akzeptierte später seine Identität als Michael, aber nur weil die Ärzte ihm diese vorgaben. Er fühlte sich immer als Johan Elk.

Kategorien: