Upcycling-Ideen für Kleidung: Kreative Mode mit Anleitungen

upcycling kleidung
Foto: deco&style
Inhalt
  1. Sommerliche Espadrilles aufhübschen
  2. Schlichtes T-Shirt aufwerten
  3. Eine alte Jeans mit neuer Funktion
  4. Ein Kragen für den korrekten Auftritt
  5. 08/15 Zehensandalen werden zum Hingucker
  6. Glitter-Look für Brusttaschen

Wir peppen Schuhe, Shirts und Co. auf

Schuhe, T-Shirts und Jeans bekommen dank unserer Upcycling-Ideen einen ganz neuen Look. Lassen Sie sich von unseren Verwandlungen inspirieren. Alle Tipps sind leicht nachzumachen.

Das weiße T-Shirt hat keinen Pepp? Die Jeans sieht an den Knien schon recht runtergekommen aus? Nicht wegschmeißen, denn mit ein paar kreativen Tricks lässt sich aus fader oder alter Kleidung noch das ein oder andere rausholen.

Sommerliche Espadrilles aufhübschen

Die Espandrilles vom letzten Jahr können eine optische Auffrischung vertragen. Mit den Initialien wissen auch auf jeder Party sofort alle, wem dieSchuhe gehören.

Das brauchen Sie: Transferfolie (Bürobedarf), Espandrillos (www.naturalitus.de), Bügeleisen

Und so geht's:

  • Buchstabenvorlage entweder am Computer erstellen/scannen und spiegelverkehrt (wichtig!!) auf die Transferfolie drucken oder kopieren.
  • Die Vorlage so klein wie möglich zuschneiden und ohne Dampf ca. 3 Minuten auf die Espadrilles bügeln.

Schlichtes T-Shirt aufwerten

Schlichte T-Shirts hat man viele im Schrank. Wieso also nicht eines mal etwas aufpeppen und zu einem Lieblingsteil im Schrank werden lassen?!

Das brauchen Sie: Borte, T-Shirt, Schneiderkreide, Stecknadeln, Pauspapier, Stoffschere, Papierschere, Bleistift

Und so geht's:

  • Mit Schneiderkreide eine Seite des Kragens direkt auf das T-Shirt zeichnen.
  • Das Kopierpapierdarauflegen und die gezeichnete Form mit dem Kragenausschnitt aufzeichnen und ausschneiden.
  • Die ausgeschnittene Form gespiegelt auf die andere Seite des Kragenausschnitts legen und mit Schneiderkreide nachzeichnen.
  • Die Borte mit Stecknadeln auf die vorgezeichnete Kragenform stecken. Die Enden jeweils nach unten umschlagen, damit die Kanten verdeckt sind.
  • Die Borte mit der Nähmaschine aufnähen, dabei an der Mitte der Borte entlang nähen.

Eine alte Jeans mit neuer Funktion

Die alte Jeans war an den Knien und Beinen schon ganz schon abgenutzt. Doch werfen Sie sie nicht weg. Aus ihr kann man noch ganz wunderbar eine schicke Schürze für die Gartenarbeit gestalten...

Das brauchen Sie: alte Jeans, Schrägband, geblümter Stoff, Spitzenborte ca. 4 cm breit, Stoffschere, Nahtauftrenner, Schneiderkreide, Stecknadeln, Nähmaschine mit passendem Garn

Und so geht's:

  • Hosenbeine ca. 2 cm unterhalb der Gesäßtaschen abschneiden. Längsnähte ebenfalls aufschneiden, sodass man nur noch den "Gesäßbereich" einer Jeans vor sich liegen hat.
  • Untere Ecken des Jeansstücks mit einer Schere abrunden.
  • Schrägband um die aufgeschnittenen Jeanskanten legen und mit Stecknadeln feststecken.
  • Schrägband mit der Nähmaschine absteppen.
  • Eine der beiden Hosentaschen mit dem Nahtauftrenner von der Jeans abtrennen.
  • Abgetrennte Hosentasche auf den geblümten Stoff legen und mit einem Abstand von 1 cm mit der Schneiderkreide ummalen. Danach zuschneiden.
  • Kante des geblümten Stoffes 1 cm umschlagen und mit Stecknadeln fixieren. Spitzenborte auf Hosentaschenbreite plus 1 cm zuschneiden und bündig an der Oberkante der Hosentasche mit Stecknadeln feststecken.
  • Anschließend die Oberkante der Hosentasche mit dem Blümchenstoff und Spitzenborte zusammennähen.
  • Hosentasche wieder auf die abgetrennte Stelle legen und mit Stecknadeln fixieren.
  • Tasche wieder an die Jeans nähnen (nicht die Öffnung zunähen!)
  • Für die zweite Hosentasche einen Streifen aus dem geblümten Stoff zuschneiden von 5 cm mal Taschenbreite plus 2 cm Nahtzugabe. Streifen säumen.
  • Streifen mittig auf die Hosentasche legen und mit Stecknadeln fixieren. Beide Kanten und eine mittige Unterteilung mit der Nähmaschine absteppen.
  • Aus dem Reststoff der beiden Jeanshosenbeine zwei 5 cm breite und beliebig lange (auf eigene Hüftbreite abgemessen) Jeansschläuche nähen.
  • Beide Jeansschläuche bündig mit der Oberkante (Hosenbund) an der Schürze festnähen.

Ein Kragen für den korrekten Auftritt

Ihr Kleiderschrank besteht aus unifarbenen Oberteilen? Holen Sie sich den Styling-Kick und pimpen Sie Ihr schlichtes Outfit mit einem selbstgemachten Spitzenkragen.

Das brauchen Sie: Papier für die Vorlage, Vlieseline, weißer oder cremefarbener Stoff (z. B. Baumwolle oder Leinen), Spitzenstoff, 1,5 m Satinband in Creme, Schere, Bügeleisen, Schneiderkreide, Stoffschere, Stecknadeln, Nähmaschine und farblich passendes Garn, Nähnadel

Und so geht's:

  • Die Vorlage ausdrucken und ausschneiden.
  • Die Vlieseline auf die linke Seite des Stoffs bügeln.
  • Die Vorlage auf die Vlieseline legen und mit Schneiderkreide abzeichnen. Danach die Vorlage an der Kragenmitte gespiegelt auflegen und wieder abzeichnen.
  • Die Stoffseite auf die rechte Seite der Spitze legen und beides zusammenstecken.
  • Mit 1 cm Abstand von der aufgezeichneten Vorlage alle Lagen zusammen ausschneiden.
  • Das Satinband in 2 gleich lange Stücke schneiden. Die Bänder nach innen, an die vorderen Kragenenden legen und feststecken, so dass diese beim Zusammnenähen mit eingenäht werden.
  • Entlang der Zeichnung die Kragenteile zusammennähen, dabei an der hinteren Mitte ein Stück zum Wenden des Stoffs freilassen.
  • Den Kragen wenden.
  • Die Öffnung mit der Hand zunähen.
  • Tipp: Vor dem Wenden des Stoffs die Nahtzugabe einschneiden, so lässt sich der Kragen besser in Form ziehen.

08/15 Zehensandalen werden zum Hingucker

Weiße Zehensandalen können auch mal einen Farbtupfer vertragen. Mit wenigen Mitteln bekommt der Sommerschlappen einen ganz anderen Look.

Das brauchen Sie: Bändchengarn in Türkis, Bändchengarn, gemustert Haargummis mit Blüten (z. B. von H&M; ca. 2 Euro), 1 Paar Zehensandalen, Schere, Nadel und Faden

Und so geht's:

  • Die Bändchengarne mehrmals um die leicht gespreizten Finger der linken Hand wickeln. Abnehmen und in der Mitte mit einem Stück Faden zusammenknoten. Schlaufen aufschneiden.
  • Die so entstandenen Mini-Pompons jeweils mit einer Blüte des Haargummis auf die Flip-Flops setzen. Festnähen.

Glitter-Look für Brusttaschen

Die edle Seidenbluse hat einen Fleck genau auf der Tasche? Nicht wegwerfen, die nächste Party kann sie auf alle Fälle mit noch mehr Schimmer-Optik wieder mitmachen...

Das brauchen Sie: Tacky Tape (doppelseitiges Klebeband, z. B. von Knorr Prandell, Breite 28 mm; ca. 5 Euro; Bastelladen), Bluse, Glitzerstreu in Silber (von Rico Design; ca. 2,- Euro, Bastelladen), Schere

Und so geht's:

  • Tacky Tape zuschneiden und in Streifen auf die Taschen der Bluse kleben.
  • Mit Glitzer in Silber bestreuen. Am besten etwas Papier unterlegen, sonst glitzert alles.

Weißes T-Shirt bekommt ungewöhnliches Muster

Einen Hauch Nostalgie strahlt dieses, mit unserer DIY-Anleitung, gepimpte T-Shirt aus. Die aufgebügelten Motive sind tatsächlich Stickrahmen und machen sich hervorragend auf dem schlichten Baumwoll-Shirt.

Das brauchen Sie: alte Stickerei als Vorlage, Stickrahmen 2 verschiedene Größen (Kurzwaren), Transferfolie für Textilien (Schreibwaren), T-Shirt, Tintenstrahldrucker, Schere (Kurzwaren), Bügeleisen

Und so geht's:

  • 2 Stickmotive auswählen und in 2 verschieden große Stickrahmen spannen.
  • Motive einscannen (zu Hause oder im Copyshop). Die Motive müssen gespiegelt werden, damit sie auf dem T-Shirt richtig herum sind.
  • Auf der speziellen Transferfolie mit Tintenstrahldrucker ausdrucken, dabei die Herstellerangaben befolgen.
  • Die Motive knapp am Stickrahmen entlang ausschneiden.
  • Die Motive auf dem T-Shirt, mit dem Motiv nach unten arrangieren und nach Herstellerangaben auf das T-Shirt bügeln.
  • Das T-Shirt auskühlen lassen und danach die Trägerfolie vorsichtig abziehen.

 

Kategorien: