Urban Outfitters: Bekleidungskette schockiert mit Kent State-Sweater

urban outfitters skandal kent state university sweater
Nicht hip, sondern bescheuert: Kent State Sweater von Urban Outfitters
Foto: Twitter/cjzanoni

Massaker-Shirt löst Shitstorm aus

Der Hipster-Store verkauft Pietätlosigkeit zum Anziehen: Ein Sweater, der bis vor kurzem noch online erhältlich war, erinnert an ein dunkles Kapitel amerikanischer Geschichte.

Urban Outfitters gilt als Shoppingdestination für die "coolen" Kids - dort kriegt man vom 90er Jahre inspirierten Grunge-Hängerchen bis hin zu ausgefallenen Geschenk- und Einrichtungsartikeln alles. Und mittlerweile sogar eine große Portion schlechten Geschmack.

Bis gestern war im Onlineshop von Urban Outfitters nämlich ein mit Blutflecken und Schmutz übersäter Sweater mit der Aufschrift "Kent State" erhältlich. Das Schlimme daran: An dieser amerikanischen Universität wurden in den 70er Jahren vier Studenten von der Nationalgarde erschossen, als sie friedlich gegen den Vietnam-Krieg protestierten. Dass der Pullover aus der Vintage-Kollektion von Urban Outfitters stammt und laut Produktbeschreibung "ein Einzelstück" sei, macht die Sache nicht weniger gruselig.

Ob einkalkuliert oder nicht: Der Shitstorm folgte direkt auf dem Fuß und bei Twitter riefen immer mehr User zum Urban Outfitters-Boykott auf. Vom Label selbst folge eine halbgare Entschuldigung , in der es hieß, dass es sich bei den Flecken nur um ausgeblichene Farbe und nicht um Blut handle und dass das "Vintage Kent State Sweatshirt" natürlich nicht an das Massaker angelehnt sei. Aha...

Kategorien: