US-Häftling Jeremy Meeks: Doch nicht so heiß?

jeremymeeks

Foto: Twitter / Woody & Jim

Zweites Foto entzaubert den Herzens(ver-)brecher

Vor ein paar Tagen verzückte das Inhaftierungsfoto von Jeremy Meeks die Frauenwelt. Ein zweiter Schnappschuss sorgt nun für Ernüchterung...

An diesem Foto kam in der vergangenen Woche kaum jemand vorbei: Der Mugshot von Jeremy Meeks , der in den USA wegen illegalen Waffenbesitzes verhaftet wurde, verbreitete sich innerhalb weniger Stunden wie ein Lauffeuer durch das Internet.

Die eisblauen Augen, die vollen Lippen und die markanten Gesichtszüge versetzten vor allem die Damenwelt in helle Aufregung. Es folgten Liebesbekundungen und zahlreiche Wünsche von Frauen, die sich von diesem Mann auch gerne einmal ausrauben lassen würden oder bereit wären, für eine Nacht freiwillig ins Gefängnis zu gehen.

Gleichzeitig ließen all diejenigen, die Meeks nicht verfallen waren, ihrer Kreativität freien lauf und eröterten in wissenschaftlichen Abhandlungen , warum wir uns von gefährlichen Männern so angezogen fühlen oder bastelten Fotomontagen, auf denen der heiße Häftling als Model für Labels wie Calvin Klein posiert.

Nach dem offiziellen Polizeifoto macht nun aber ein weiteres Bild die Runde, auf dem Jeremy Meeks einiges an Attraktivität eingebüßt hat. Mit müden Augen, Goldzähnen und einem eher zugedröhnten Lächeln wirkt er gleich deutlich weniger verführerisch. Zu sagen er wäre hässlich, ist dabei sicherlich übertrieben. Doch vielleicht sollten wir uns merken, Menschen nicht anhand eines einzigen Fotos zu beurteilen – oder sie gleich zu vergöttern. Ganz nach dem Motto: Bloß weil du auf deinem Polizeifoto gut aussiehst, heißt das nicht, dass du wirklich ein heißer Kerl bist!

Kategorien: