Vampir-Lifting: Wie Blut-Plasma die Falten glättet

vampir lifting h
Lifting mit Blutplasma liegt im Trend
Foto: Istock

Das Leben hinterlässt seine Spuren - leider auch in unserem Gesicht. Für alle, die ihre Falten erfolgreich - aber ohne Botox - loswerden möchten, gibt es jetzt eine neue Technik: Vampir-Lifting mit Blutplasma!

Der Trend kommt aus Hollywood. Stars wie KimKardashian (33), Demi Moore (51) und KylieMinogue (46) sollen sich bereits einem sogenannten Vampir-Lifting unterzogen haben. Zuletzt legte sich auch Super-Model MarcusSchenkenberg (46) auf den OP-Tisch - von Deutschlands bekanntestem Schönheits-Chirurgen Prof. Werner Mang.

"Der größte Vorteil dieses Liftings gegenüber anderen Methoden wie Botox oder Hyaluron-Säure ist, dass körpereigenes Material verwendet wird. Außerdem können wir einen Langzeit-Effekt erreichen", erklärt Prof. Mang.

So funktioniert das Vampir-Lifting

Beim Vampir-Lifting entnehmen Ärzte dem Patienten zunächst 20 ml Blut und gewinnen daraus durch ein Spezial-Verfahren Blut-Plasma. Das spritzen sie dann mit extrem dünnen Nadeln in die Falten. Dafür sind circa 100 kleine Einstiche notwendig. Die Behandlung dauert nicht einmal eine Stunde und ist für den Betroffenen schmerzfrei, da zuvor eine betäubende Anästhesie-Salbe aufgetragen wird. Im Anschluss muss das Gesicht gekühlt werden. Nach drei Stunden kann der Patient nach Hause gehen.

Warum diese einfache Methode so Erfolg versprechend ist?

Die im Plasma enthaltenen Faktoren wie Thrombin, Wachstums-Faktoren und Stamm-Zellen wirken auf die Haut wie eine Verjüngungs-Kur. "Der Clou ist, dass durch diese vielen Injektionen das eigene Binde-Gewebe revitalisiert wird. Dann tritt ein optimaler Anti-Aging-Effekt ein. So gelingt es uns, den Alterungsprozess zu stoppen", sagt Prof. Mang.Das Ergebnis ist lang anhaltend.

Diese Lifting-Methode kann sowohl bei oberflächlichen als auch bei tiefen Falten im Gesicht, am Hals oder Dekolleté eingesetzt werden. Das Vampir-Liftingmacht bereits ab dem 35. Lebensjahr Sinn, ab diesem Alter beginnt der Abbau von Kollagen und Hyaluron-Fasern, die für straffe Haut sorgen.

Kategorien: