Vegan grillen: Auf den Grill, fertig, genießen!

vegan grillen
Hmmm, lecker - veganes Grillgut schmeckt nicht nur eingefleischten Veganern!
Foto: © mythja - iStockphoto.com

Vegan grillen liegt voll im Trend. Wer dabei einige Tricks beachtet, hat trotzdem 100 % Genuss! Wir erklären, worauf es ankommt.

Beim Grillen ganz auf pflanzliche Produkte setzen? Das ist längst nicht mehr nur etwas für eingefleischte Ökos. Doch welche Ersatzprodukte eignen sich für veganes Grillen?

Es gibt mittlerweile zahlreiche vegane Fleisch-Alternativen für den Grill. Empfehlenswert sind u. a. Produkte aus hochwertigem Weizen- und Sojaeiweiß. Ob Würstchen, Frikadellen oder marinierte Schnitzel - das Angebot ist vielfältig.

Geschmack und Konsistenz sind in der Regel gut, insbesondere Imitate aus Weizeneiweiß (Seitan) überzeugen durch ihre verblüffende Ähnlichkeit zu Fleisch. Achten Sie darauf, dass keine Geschmacksverstärker wie Hefeextrakte oder Vitamine zugesetzt sind.

Vegan grillen - Was muss ich beachten?

Wer vegan grillen möchte, sollte beachten, dass die entsprechenden Produkte hitzeempfindlicher sind als Würstchen und Steaks. Warten Sie, bis die Grillkohle mit einer weißen Ascheschicht bedeckt ist und probieren Sie die indirekte Grillmethode aus: Dabei wird das Grillgut nicht unmittelbar über der Kohle auf den Rost gelegt, sondern einfach seitlich daneben.

Ein Pizzastein oder eine gusseiserne Platte sind für empfindliches und kleinteiliges Gemüse ebenfalls sehr hilfreich.

Welche Gemüsesorten lassen sich gut grillen?

Gemüse grillen ist relativ einfach und ermöglicht zahlreiche Kombinationen. Neben den Klassikern Folienkartoffeln und Maiskolben eignen sich vor allem Tomaten, Auberginen, Zucchini und Pilze.

Ein großer Vorteil am Gemüsegrillen ist, dass viele Sorten - wie zum Beispiel Pilze - zu 90 % aus Wasser bestehen und deswegen lange saftig schmecken.

Welche Marinade eignet sich für veganes Grillgut?

Wenn Sie Gemüse grillen, können Sie mit Kräutern wie Rosmarin, Oregano, Wacholder, Thymian, Estragon und Kerbel sowie Pfeffer würzen und marinieren. Achten Sie beim veganen Grillen darauf, für die Marinade nur Öle zu verwenden, die erst bei hohen Temperaturen verbrennen - wie Oliven-, Erdnuss- und Walnussöl.

Größere Gemüsestücke wie Paprika vorher kurz blanchieren. Das verkürzt die Grillzeit.

Unser Buchtipp:

"

Spieße, Burger oder gefülltes Gemüse - Vegan grillen" aus dem NeunZehn Verlag ist voller leckerer Rezeptideen. Broschiert, 5,90 Euro.

Kategorien: