Verbotene Berührungen

Erotische Geschichte Verbotene Berührungen
Foto: Thinkstock

Kleine Bettgeschichte

Ein Familienfest stand an. Also stand ich mal wieder stundenlang vorm Kleiderschrank und überlegte, was ich nun anziehen sollte. Schließlich entschied ich mich für einen kurzen Rock und einer Bluse und dazu meine Highheels.

Bei meinem Opa angekommen waren alle schon da und der Grill war auch schon in Gange. Also begrüßte ich meine gesamte Verwandtschaft, mein Cousin nahm mich in den Arm und flüsterte mir ins Ohr "Wow, siehst echt heiß heute aus". Beim Essen warfen wir uns immer wieder heimliche erotische Blicke zu.

Irgendwann fragte mein Opa mich, ob ich zusammen mit meinem Cousin Andy zum Getränkemarkt fahren könnte. Also taten wir dies, aber zuerst wollte Andy bei sich zu Hause noch sein Handy aufladen. Da waren wir also. Ich setzte mich ins Wohnzimmer und wartete. Andy setzte sich neben mich und fing an, meine Oberschenkel zu streicheln. Er fragte mich, ob ich einen Tanga unterm Rock tragen würde. Ich flüsterte ihm zu: "Schau doch nach". Er glitt mit seinen Händen immer tiefer. Da ich nichts unterm Rock trug, konnte er, nachdem ich meine Beine spreizte, meinen Kitzler berühren. Ich stöhnte leicht auf. Mit der Zeit wurde ich richtig geil und ich wollte ihn spüren, ganz tief. Ich öffnete seine Hose, die schon eine Beule hatte. Sein Schwanz war schon ganz steif. Immer wieder bat Andy mich, seinen Schwanz zu blasen. Er drückte meinen Kopf zu seinem Schwanz, so blieb mir keine andere Wahl. Irgendwann drehte mich Andy um, so dass er es von hinten mit mir machen wollte und gleichzeitig mit seinen Fingern in meiner nassen Grotte rumspielen konnte. Ich konnte mich vor lauter Geilheit nicht mehr zurückhalten. Bis Andy aufhörte und mich da so sitzen ließ. Er telefoniert und sagte irgendwas von "komm rüber".

Plötzlich waren wir zu dritt

Keine fünf Minuten später stand ein Unbekannter im Wohnzimmer. Er öffnete seine Hose und befahl mir, seinen Schwanz zu lecken. Gleichzeitig drang Andy wieder von hinten in mich ein. Andy stöhnte mit dem Unbekannten um die Wette, was mich immer geiler machte. Ich wollte nun beide Schwänze in mir spüren. Ich setzte mich auf den Schoß des Unbekannten, so dass er in meinen Arsch eindringen konnte. Andy führte seinen Schwanz in meine feuchte und geile Grotte ein. Der Unbekannte küsste mich immer und immer wieder und Andy saugte an meinen Nippeln. Ich stöhnte, dass es mir gleich kommen würde. Ich konnte es kaum noch zurückhalten. Es war so saugeil, zwei Schwänze in mir zu haben.

Andy zog seinen steifen Schwanz raus und befahl mir, es mir selbst zu machen. Er schaute dabei zu und dann war es so weit: Er goss seinen geilen Saft über meine Brüste. Nun wollte der Unbekannte es mir immer noch mit dem Mund machen und mich zum Höhepunkt bringen. Ich legte mich diesmal provokant auf den Tisch. Er leckte meine Muschi so gut, dass ich immer lauter stöhnte. Ich merkte nun auch, dass Andys Schwanz wieder steif wurde, er machte es sich selbst und schaute zu. Der Unbekannte wollte nun den Einblick bekommen, wie ich es mir selber mache. Beide Männer standen vor mir. Ich begann, meine Finger zu meiner Muschi gleiten zu lassen und rieb mich an meinem Kitzler. Der Anblick der beiden Männer vor mir mit ihrem Schwanz in der Hand, machte mich so was von verrückt. Andy steckte mir seinen Schwanz in meinen Mund. Ich rieb an meinem Kitzler, bis ich in mich zusammenfiel und vor lauter Geilheit gekommen war. Nun spritze der Unbekannte seinen geilen, heißen Saft auf mich. Ich saugte und lutschte Andys Schwanz, bis er immer lauter schrie "komm schon, du geile Sau, ja Baby, mir kommt's gleich". In dem Moment schmeckte ich sein Sperma ... wow ... um ihn zu ärgern, saugte ich noch weiter daran ... Dieses Erlebnis werde ich niemals vergessen.

 

****

Ihre erotische Geschichte auf Wunderweib.de!

Wenn Sie Ihre eigene erotische Geschichte geschrieben haben und gelungen finden, senden Sie sie uns gerne mit dem Betreff „Erotische Geschichte“ an unsere E-Mail-Adresse: online@wunderweib.de. Die besten Geschichten werden wir auf www.wunderweib.de/erotische-geschichten veröffentlichen – auf Wunsch natürlich anonym!

Kategorien: