Vererbungslehre: So wird Dein zukünftiges Kind aussehen

zukuenftiges kind

Foto: Wunderweib.de mit iStock

Wie viel kriegt Dein zukünftiges Kind von Dir und wie viel von ihm?

Du bist mit Deinem Partner glücklich und ihr überlegt, eine Familie zu gründen? Finde schon jetzt heraus, wie Euer zukünftiges Kind höchstwahrscheinlich aussehen wird.

Wir hatten es wahrscheinlich alle damals im Bio-Unterricht - aber wie war das noch gleich mit der Vererbungslehre? Was wird noch mal genau vererbt und was eher nicht?

In den 46 menschlichen Chromosomen sind geschätzt 60.000 bis 100.000 Gene enthalten. 23 Chromosomen steuert der Vater des Babys bei, 23 Chromosomen stammen von Dir. Die genetischen Kombinationsmöglichkeiten könnten 64 Billionen verschiedene Kinder erzeugen!

Wie soll man da das Aussehen eines zukünftigen Kindes voraussagen?

100% sicher kann man das nicht! ABER es gibt durchaus Faktoren, die die Vererbung bestimmter Eigenschaften begünstigen:

Stärkere und schwächere Gene

Zuerst einmal: Es gibt dominante und rezessive Gene. Die dominanten Gene setzen sich im Normalfall gegenüber den rezessiven Genen durch.

Auf das Aussehen unseres zukünftigen Kindes bezogen bedeutet das, dass das Kind eher bestimmte Merkmale der Mutter übernimmt und andere eher vom Vater. Und welche genau das sind, lässt sich voraussagen.

Zu den dominant vererbten Eigenschaften, also denen, die das Kind eher annimmt, gehören: dunkle Haut, dunkle Augen, gelocktes und dunkles Haar, eine große Nase, volle Lippen, ein breites Kinn.

Wenn also eines der Elternteile eines dieser Merkmale hat, wird das zukünftige Kind diese mit höherer Wahrscheinlichkeit erben.

Zu den rezessiv vererbten Eigenschaften, also denen, die das Kind eher nicht annimmt, gehören: Rotes oder helles Haar, glattes Haar, graue oder blaue Augen, helle Haut, Linkshändigkeit.

Jetzt zu sagen, "Ich bin blond, mein Partner dunkelhaarig, also wird unser Kind dunkelhaarig" ist allerdings auch zu einfach. Wenn Dein dunkelhaariger Partner hellhaarige Vorfahren (ein Elternteil oder Großelternteil) hat, dann schlummert das Gen für helle Haare noch in ihm und euer zukünftiges Kind kann blond werden.


Auch die Wahrscheinlichkeit der Augenfarbe Deines zukünftigen Kindes lässt sich vorhersagen:

Du siehst, auch bei der Augenfarbe steht niemals 100%. Die Augenfarbe wird von mehreren verschiedenen Genen beeinflusst, weshalb es auch Mischfarben gibt.

Die Körpergröße des zukünftigen Kindes

Um die Körpergröße Deines zukünftigen Kindes zu ermitteln, gibt es sogar eine Formel:

Bei Mädchen: Körpergröße der Mutter + Körpergröße des Vaters mal 0,5 minus 6cm
Bei Jungen: Körpergröße der Mutter + Körpergröße des Vaters mal 0,5 plus 6cm

Doch auch diese Formel hat keine hundertprozentige Trefferquote. Zu viele Gene spielen hier mit rein und auch Umwelteinflüsse (z.B. Ernährung und Gesundheit deines Kindes) haben Auswirkungen auf die Körpergröße.

Meine Partner hat eine Glatze: Wird meine Kind später auch eine bekommen?

Haarausfall wird mütterlicherseits vererbt. Wer sich also Gedanken macht, ob sein Kind später eine Glatze bekommen könnte, sollte nicht seinen Partner anschauen, sondern den eigenen Vater oder Bruder.

Forscher der Universitäten Bonn und Düsseldorf haben herausgefunden, dass eine Mehrheit der Glatzenträger mit einer defekten Bauanleitung der Androgen-Rezeptoren auf die Welt gekommen sind. Die werden über das X-Chromosom vererbt, also über die Mutter.

Kategorien: