Verliebt in zwei Männer - was soll ich tun?

verliebt in zwei maenner h
Wenn eine Frau sich in zwei Männer verliebt, bringt das extreme Spannungen mit sich.
Foto: iStock

Warum ein Seitensprung kein Schicksal ist

"Ich spüre seine Hände auf meiner Haut, wo seine Fingerspitzen mich berühren, bleibt ein feines Brennen ... ich könnte ewig bei ihm bleiben .. doch ich darf nicht, denn eigentlich gehöre ich zu einem anderen Mann ..."

Verliebt in zwei Männer. Für die Frau ist es eine Katastrophe. Für die Männer auch. Allerdings wissen diese meist nichts von der tiefen Liebeskrise, in die sie verwickelt sind. Warum passiert uns sowas? Will der liebe Gott uns damit bestrafen? Oder sind die Gefühle für den anderen Mann schlicht ein Zeichen dafür, dass unser eigentlicher Partner nicht mehr der Richtige für uns ist? Wir haben Parship-Coach Eric Hegmann gefragt, was von diesen zwiespältigen Liebesgefühlen zu halten ist:

"Eigentlich läuft in der Beziehung alles gut, nicht euphorisch, aber gewiss nicht mies. Und dann erscheint plötzlich eine neuer Kollege auf der Bildfläche. Oder der aufmerksame Typ im Fitnessstudio, der sich erkundigt, wie der Urlaub war. Aus anfänglichem Interesse wird Verliebtsein . Obwohl zuhause ein wundervoller, liebenswürdiger Partner sitzt.

Es ist leicht zu sagen – und meistens durchaus richtig –, dass man in Kontakten außerhalb der Beziehung Dinge sucht, die der langjährige Partner nicht vermittelt. Das sind oft die typischen Liebeszeichen wie Lob und Anerkennung, Zweisamkeit, Intimität, Hilfsbereitschaft oder Geschenke ohne Erwartungsdruck.

 

Sehnsucht nach Ausbruch aus dem Bewährten

 

Dieses Wissen allein hilft den Betroffenen in dieser Situation jedoch nicht. Viel zu übermächtig ist der Wunsch nach einem Ausbruch aus dem Bewährten und das Bedürfnis nach Neuem. Wirklich gefeit vor solchen Gedanken ist niemand. Ob jedoch aus dem Herzklopfen und der Schwärmerei mehr wird – womoglich sogar ein Seitensprung oder eine Affäre – das liegt sehr wohl in den eigenen Händen.

Ein Seitensprung ist immer eine bewusste Entscheidung gegen den Partner und die Beziehung. Seitensprünge sind fast immer die Folge von Beziehungsproblemen. Diese treten oft auf, wenn Bedürfnisse und Wünsche nicht angesprochen werden. Das bedeutet in der Praxis, dass die Paare bereits einige Jahre zusammen sind. Es ist selten, dass in den ersten beiden Jahren, in denen man sich noch kennenlernt und neu entdeckt, Interesse an anderen Partnern besteht. Verliebt in zwei Männer in einer jungen Beziehung ist eher das Zeichen, dass die Partner nicht passen. Nach vielen Beziehungsjahren aber geht es – meistens – um lösbare Konflikte.

Ein häufiger Fall: Das Paar hat sich beim Sex auf dem "kleinsten gemeinsamen Nenner" eingependelt. Das bedeutet, die Sexualität wird als befriedigend erlebt, sie wird aber auch vorhersehbar und verliert damit langfristig die Spannung. Paare, die wenig Sex miteinander haben, haben nicht "keine Lust mehr" – sie haben nur wenig Lust aufeinander. Da wird ein neuer Kontakt schnell zur Projektionsfläche unerfüllter Wünsche.

Oft spricht das Paar zuhause nicht über seine Wünsche und Fantasien. Dadurch entsteht ein stillschweigendes Übereinkommen, dass "alles in Ordnung ist". Wenn niemand das Problem benennt, ist es vielleicht gar nicht da, wird dann fälschlicherweise angenommen.

 

Das schlechte Gewissen verdirbt die Beziehung noch mehr

 

Und weil sich Verliebtsein so wundervoll anfühlt, wird der neue Kontakt erheblich bewusster und euphorischer empfunden als all das, was man sich als Paar über Jahre langsam und beständig aufgebaut hat. Das schlechte Gewissen sorgt dafür, dass die eigene Beziehung noch weniger mit Glücksgefühlen erlebt wird. Dafür ist dann der andere Mann eine überwältigende, neue Erfahrung mit der Wucht einer Offenbarung: dass das Leben noch etwas zu bieten hat , das man beinahe vergessen hat.

Statistisch geben Frauen als Grund für einen Seitensprung an, dass sie Kommunikation und Aufmerksamkeit vermissen. Daraufhin schläft der Beziehungssex (noch mehr) ein.

Die Frau, die sich in einen zweiten Mann verliebt, wird dadurch immer etwas kompensieren, was in der Beziehung fehlt.

Und genau darin besteht auch die Chance, dieses Verliebtsein in Frage zu stellen: Kann das, was ich suche, nicht in meiner Beziehung gefunden werden? Kann das nicht mein Partner erfüllen? Bin ich wirklich mit meinem Partner unzufrieden oder bin ich nicht vielmehr mit mir selbst unglücklich? Und kann ich dann nicht auch selbst dafür sorgen, dass ich wieder glücklich bin?

 

Ein Seitensprung ist kein Schicksal

 

Wer sich außerhalb der Beziehung verliebt und womöglich den Seitensprung auslebt , muss zunächst raus aus jeglicher Opferrolle. "Das ist Schicksal und ich kann nicht anders ,… "Ich wollte gar nicht, aber …" Die erste Frage muss aber sein: "Was hat mir gefehlt? Warum habe ich das getan?"

Danach kann man sich übrigens fast immer die Antwort auf die Frage "Hat es das gebracht?" schenken, denn die lautet "Nein"."

 

Weiterlesen:

Entscheide dich jeden Tag für deine Frau (oder trenn dich von ihr!)

Kategorien: