Verona Pooth: Ein Baby bringt das Glück zurück

verona pooth franjo h

Glückwunsch!

„Endlich hat es geklappt! Es ist ein absolutes Wunschkind. Anfang Juni soll es auf die Welt kommen“, jubelt die Moderatorin in der Zeitschrift „Bunte“. Verona Pooth ist schwanger! Immer wieder sprach sie von dem Wunsch, ein zweites Baby zu bekommen. Söhnchen San Diego (7) sollte nicht allein bleiben.

„Ein kleines Hawaii-Mädchen mit langen dunklen Haaren wäre supersüß“, sagte Verona Pooth einmal. Doch lange Jahre sollte es nicht sein. Fast hatte man den Eindruck, dass sie den Wunsch nach einem Kind aufgegeben hat. Vor knapp einem Jahr sagte sie: „2010 sieht es eher nicht nach Nachwuchs aus.“ Ein Grund war wohl auch die schlimme Pleite ihres Mannes Franjo (41). Auch Verona Pooth hatte durch den Skandal alles verloren – ihre Werbeverträge und ihren guten Ruf. Stück für Stück hat sie sich alles wieder zurückerobert.Wie sehr sie jedoch in den letzten Jahren gelitten hat, gibt Verona Pooth erst jetzt zu: „Das kann sich kein Mensch vorstellen, wie hart das für uns war. Jeder Tag war ein Albtraum.“ Keine gute Atmosphäre, um ein Kind in die Welt zu setzen. Vielleicht war auch das ein Grund, warum Verona Pooth eine Fehlgeburt erlitten hat. Wann das war, sagt sie nicht. Doch sie spricht offen über das Leid: „Wenn man eine Fehlgeburt hat, dann ist das eine traurige Angelegenheit. Das wünscht man nicht mal seinem schlimmsten Feind. Der einzige Trost ist, dass es so früh am Anfang der Schwangerschaft passiert ist. In den letzten zwei Jahren habe ich wirklich viel mehr durchgemacht, als man mir in der Öffentlichkeit angesehen hat.“ Verona Pooth ist eine starke Frau. Obwohl in ihrem Inneren die Welt unterging, hat sie in der Öffentlichkeit gelächelt. Doch jetzt ist die schöne Moderatorin wieder auf der Sonnenseite des Lebens angekommen! Das zweite Baby ist wie ein Geschenk nach all den dunklen Jahren. Eine Hoffnung, dass jetzt doch alles gut wird.Ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, will Verona Pooth nicht wissen. „Diesmal will ich mich überraschen lassen.“ Sicher ist, dass das Baby wieder einen Latino-Namen bekommen soll. Auch Klein Diego freut sich auf das Geschwisterchen. „Mamita, wie toll! Jetzt hat der liebe Gott endlich eines übrig gehabt für uns.“

Kategorien: