Verzichtet Prinz Charles für Camilla auf den Thron?

charles camilla h

Nach dem Ärger mit der Königin zeigt er sich gelöst in Afrika

Die Sonne über dem Kilimandscharo schien seine Lebensgeister wirklich zu beflügeln. Ganz spontan machte Prinz Charles (63) einfach mal mit, als Einheimische in Tansania dem hohen Gast ihre traditionellen Tänze vorführen wollten.

Selten wirkte er so gelöst und unbeschwert wie jetzt bei seinem Afrika-Besuch. Da schmolz der Ärger um die Thronfolge in England wie ein Schneemann in flirrender Hitze. Und die Reise wirkte wie der Aufbruch in ein neues Leben mit Camilla .Tatsächlich war der Druck auf den Prinzen daheim immer größer geworden. Die meisten Engländer wünschen sich nicht ihn, sondern seinen Sohn Prinz William (29) als nächsten König. Und sogar die Queen will ihren Sohn dazu bewegen, als Thronfolger abzudanken. Doch wer nun einen zutiefst verbitterten Kronprinzen erwartet hatte, wurde eines Besseren belehrt. Man hatte fast den Eindruck, als sei eine schwere Last von seinen Schultern gefallen. Verzichtet er nach dem Ärger mit der Königin auf den Thron? Prinz Charles hat ja schon selbst zugegeben, dass ihn die künftigen Aufgaben belasten. „Zuweilen wird mir angst und bange vor der ungeheuren Verantwortung, die auf mir lastet. Manchmal denke ich, ich werde die Menschen enttäuschen“, so sagte er einmal.Und auch für Camilla (64) wäre es gewiss kein Drama, wenn ihr Mann auf den Thron verzichten würde. Erst jetzt bekräftigte sie erneut, dass sie nicht Königin werden wolle. Schon aus Respekt vor der unvergessenen Diana († 1997), die nach wie vor vom Volk so sehr verehrt wird.

Hat Prinz Charles sich also bereits entschieden, den Weg für Prinz William freizumachen? Noch gibt es keine offizielle Erklärung aus dem Palast – aber die Bilder aus Afrika sprechen dafür. Zumindest scheint sich Prinz Charles immer mehr mit dem Gedanken anzufreunden, lieber das Glück mit Camilla zu genießen, als zu einem ungeliebten König mit so viel Verpflichtungen und Verantwortung zu werden.In Afrika amüsierten sich die beiden jedenfalls königlich. Auf Sansibar Kokosmilch schlürfen, in Kapstadt eine Modenschau besuchen, durchs Wildreservat eine Safari machen – so lässt es sich doch auch wunderbar leben! Obendrein gab’s sogar noch einen Titel für Prinz Charles: Beim Besuch eines Massai-Dorfes verlieh der Stammeshäuptling ihm einen Namen, der für die Massai eine große Ehre ist. Übersetzt bedeutet er: „Derjenige, den die Rinder so sehr lieben, dass sie ihn bei Gefahr um Hilfe rufen“. Und das ist ja auch gar nicht so schlecht…

Erfahren Sie in unserem großen Special alles rund um William, Kate und ihre Familien!>> Zum Special

Kategorien: