Victoria's Secret in der Kritik: Perfect Body Kampagne

victorias secret perfect body kampagne kritik
Klar,Victoria's Secret-Model Behati Prinsloo hat einen super Body - doch ist der damit gleich perfekt? Die "The Perfect Body"-Kampagne bringt das Wäsche-Label jetzt in Erklärungsnot.
Foto: Victoria's Secret

Petition gegen Körper-Diktat

Laut der neuen Kampagne von "Victoria's Secret" gibt es nur einen perfekten Körper - und der sieht aus, wie der eines Unterwäsche-Models. Wie Kritiker jetzt dagegen vorgehen und was wirklich hinter der Anzeige steckt.

Die Marke "Victoria's Secret" umgibt ein großer Zauber. Der Eine-Millionen-Dollar-BH , spektakuläre Fashion Shows , das Who-is-Who der Modelbranche ziert regelmäßig die Kampagnen des Wäsche-Labels. Ein Stück Sex-Appeal und Fantasie, das man sich in den Stores für wenig Geld mit nach Hause nehmen kann.

Doch Victoria's Secrets neueste Werbe-Idee kommt gar nicht gut an. Die jüngst gelaunchte Anzeige zum "Body"-BH zeigt eine Gruppe Models, alle mit ähnlicher Statur. Darunter der Satz "The Perfect Body". Die Message? Es gibt nur einen perfekten Körper. Und der sollte am besten aussehen, wie der eines Victoria's-Secret-Models. So zumindest haben viele Twitter-User die Kampagne interpretiert und den Hashtag #IAmPerfect als Gegenbewegung zum Body-Diktat ins Leben gerufen.

Was die Anzeige sagen möchte? Der beworbene BH heißt "The Body Bra", es soll hier also eigentlich nicht um den perfekten Körper, sondern um den perfekten BH gehen. Sorry, Victoria's Secret, das kommt leider nur nicht rüber. Viel mehr vermittelt die Kampagne für viele ein unrealtistisches Schönheitsideal - und das ist das eigentliche Problem.

In einer Welt, in der wir kaum ein Bild ohne Photoshop-Tuning zu Gesicht bekommen, viele Frauen einen enormen Druck spüren, ihren Körper auf ein Ideal zu trimmen und genau das zu Essstörungen oder Selbsthass führen kann, gießt eine solche Anzeige nur Öl ins Feuer. Eine Kampagne mit eben dieser Aussage steht nicht umsonst in der Kritik, hat sie doch das Potenzial Frauen an sich selbst zweifeln zu lassen. Und das macht uns traurig.

Und mit dieser Meinung sind wir nicht allein. Auf Change.org gibt es eine Petition gegen die "Perfect Body"-Kampagne und laut der sich Victoria's Secret sich für das "verantwortungslose Marketing" entschuldigen soll.

"Jeden Tag werden Frauen mit Werbung konfrontiert, die ihr Selbstbewusstsein trüben und die Unsicherheit gegenüber des eigenen Körperbilds schüren können, nur in der Hoffnung, dass Frauen Geld für Dinge ausgeben, die sie angeblich glücklicher und schöner machen sollen", heißt es in der Petition, die bis heute mehr als 8.000 Unterschriften sammeln konnte. "Victoria’s Secret’s neue Werbung spielt mit den Unsicherheiten von Frauen und sendet eine zerstörende Botschaft mit den Worten 'The Perfect Body' neben sehr dünnen Modelkörpern aus. Diese Kampagne ist verletzend. Sie feiert nicht die unterschiedlichen Frauentypen, sondern nennt nur einen einzigen Körpertyp 'perfekt'."

Bleibt zu hoffen, dass Victoria’s Secret seine Marketing-Ausrichtung ändert. Wir wollen Unterwäsche nicht kaufen, um uns besser zu fühlen, etwas zu verstecken oder uns zu ändern. Wir wollen uns toll in unserem Körper zu fühlen. Und das ganz genau so, wie er ist.

Kategorien: