Vielseitiger Bodenbelag: Vinyl

tarkett vinylx600
Besonders gut eignet sich der pflegeleichte Vinylfußboden im Kinderzimmer
Foto: Tarkett

Einer der großen Pluspunkte der elastischen Kunststoffbeläge ist das große Spektrum an Dekoren: Ob Holz-, Stein- oder Fliesenoptik, Phantasiedekore, metallisiert, knallbunt oder mit dezenter Eleganz, trendig oder klassisch … was immer Sie wollen, kann in Vinyl verwirklicht werden

raffinierte Dekore

Kunststoffböden können von der Rolle kommen oder als Einzelplatten in verschiedenen Formaten. Speziell die geschäumten Böden, die sogenannten CV-Beläge (Cushion Vinyl), sind im Privatbereich beliebt. Sie haben eine PVC-Verschleißschicht von etwa einem halben Millimeter, darunter eine Schaumschicht, die den Belag superweich macht, für angenehmes Trittgefühl sorgt und den Schall dämpft. Um die Lebensdauer und Stabilität zu erhöhen, sollte man die Böden vollflächig mit einem Kleber fixieren. In kleinen, wenig frequentierten Räumen bietet sich auch eine halbfeste Fixierung mit doppelseitigem Klebeband an. Daneben gibt es selbstklebende Fliesen, die in puncto Qualität und Haltbarkeit eine ernst zu nehmende Alternative darstellen.

Die Kunststoffbeläge lassen sich komplett badtauglich machen, wenn sie mit einem wasserfesten Kleber verlegt und die Randfugen abge-dichtet werden. Und auch für schwierige Bereiche wie Treppen sind sie ideal: Vor allem die extrem biegefähigen CV-Beläge können in einem Stück über Stufen oder um Ecken geklebt werden.

Doch auch im Kunststoffbereich gibt es inzwischen Klick-Systeme, die ein leimloses Verlegen ermöglichen. Ähnlich wie bei Laminat wird der Boden aus mehrschichtigen Verlegeelementen per Klick-Verriegelung zusammengesetzt. Jedes Element hat zuoberst eine Nutzschicht aus PVC, die die Dekorschicht abdeckt und trittfest macht (für optimale Trittsicherheit bei Nässe auch mit einer Anti-rutschbeschichtung zu haben). Darunter folgen eine Trägerplatte mit Klickver- bindung und eine Trittschalldämmung. Auch diese Verlegeelemente gibt es rechteckig und quadratisch.

Unglaublich, wie wenig Pflegeaufwand Vinyl benötigt. Hereingetragener Schmutz und Staub lässt sich einfach feucht aufwischen, fegen oder absaugen. Nach längerer Nutzung empfiehlt sich eine Grundreinigung, die hartnäckige Verschmutzungen beseitigt. Im Fachhandel gibt es spezielle Pflegemittel für den regelmäßigen Unterhalt, für eine gelegentliche Grundreinigung oder um eine Extra-Portion Glanz auf den Boden zu zaubern. Aber: Scheuermittel und alkalische Reiniger sind ungeeignet. Schmierseife macht den Boden beispielsweise matt.

Leider hat das Ganze aber auch eine Kehrseite. Damit die Böden so schön elastisch werden, müssen dem Kunststoff Weichmacher beigemischt werden, die in Verruf stehen, gesundheitsschädigend zu sein. Und auch Substanzen wie zum Beispiel Asbest, Formaldehyd, Cadmium und Blei können darin stecken. Die meisten Hersteller verwenden inzwischen zwar Rohstoffkombinationen, die nach heutigem Wissensstand frei von solch bedenklichen Inhaltsstoffen sind.

Bei Ware aus Importländern kann man diesbezüglich allerdings nicht sicher sein. Daher ist es wichtig, beim Kauf auf die Herkunft der Bodenbeläge zu achten. Und auch der Preis kann ein Indiz dafür sein, dass es sich um minderwertige Qualität handelt. Erst ab ca. 25 Euro pro Quadratmeter kann man damit rechnen, ein einwandfreies Markenprodukt zu erhalten, das in aufwendigen Produktionsverfahren nach strengen Umweltrichtlinien hergestellt wurde. Bei einem No-Name-Produkt aus dem Baumarkt für gerade mal drei Euro ist das eher fraglich.

Ein zweiter Wermutstropfen ist die Entsorgung. Zwar lässt sich ein PVC-Boden recyceln und zu minderwertigen Sekundärprodukten verarbeiten. Die endgültige Beseitungung ist jedoch sehr schwierig, da Vinylböden lediglich in Verbrennungsanlagen entsorgt werden dürfen, damit die dabei frei werdenden Giftstoffe nicht in die Luft gelangen.

Vorteil von Vinyl:

  • Sehr viele Dekore möglich
  • Konfektionierbar
  • Extrem strapazierfähig
  • Sehr pflegeleicht
  • Geringe Höhe (ca. 2-3 mm)
  • Elastisch
  • Sehr biegsam (CV-Beläge)
  • Lichtecht
  • Recycling möglich

Nachteil von Vinyl:

  • Können gesundheitsschädigende Inhaltsstoffe enthalten
  • Problematische Entsorgung, da die Böden zu guter Letzt verbrannt werden müssen

Preis:Eine gute Qualität erhält man ab ca. 25 Euro

Kategorien: