Vive: Schlaues Armband zeigt Alkoholpegel an

vive

Foto: vimeo/Dan Doan

Tolle Erfindung

Zu einer guten Feier gehört meistens auch ein Gläschen Alkohol – oder zwei oder drei. Damit man nicht den Überblick verliert, gibt es jetzt eine tolle Erfindung.

Die meisten Partys fangen ganz harmlos mit einem Bier oder ein, zwei Gläschen Sekt an. Dann kommt der erste Schnaps und viele weitere folgen. Nach einiger Zeit hat man den Überblick verloren, wie viel man getrunken hat. Besonders junge Menschen sind sich häufig nicht bewusst, wo ihre Grenzen liegen. Im betrunkenen Zustand sind sie hilflos und verlieren oft ihre Freunde aus dem Blick. Insbesondere Frauen müssen aber auf der Hut sein. Fremde Männer könnten ihre Situation ausnutzen.

Um dieses Problem zu vermeiden, gibt es jetzt eine praktische Erfindung. Studenten der Universität Wisconsin haben ein schlaues Armand entwickelt , das mit winzigen Sensoren den Alkoholpegel und die Dehydrierung seines Trägers misst. Die technische Errungenschaft heißt Vive. Über eine App synchronisiert man das Vive-Armband mit seinem Facebook-Profil, anschließend mit den Armbändern seiner Freunde. Danach kann sich die Party-Gruppe ins Nachtleben stürzen. Solange der gesundheitliche Zustand des Trägers unbedenklich ist, passiert nichts. Erst wenn das Vive-Armband merkt, dass der Alkoholpegel oder die Dehydrierung stark ansteigen, vibriert es leicht. Mit einem kurzen Druck kann man dem Armband jedoch signalisieren, dass alles okay ist. Aber was passiert, wenn man nicht reagiert?

Wenn man auf die Vibration nicht reagiert, ist das für das Vive ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Nach kurzer Zeit sendet es eine Warnung an die verbundenen Freunde. Ihre Vive-Armbänder fangen schlagartig an heftig zu vibrieren. Dadurch wissen sie, dass ein Freund in Schwierigkeiten steckt. Das Vive enthält auch einen GPS-Empfänger, mit dem man die verlorene Person schnell wiederfinden und aus der misslichen Lage befreien kann.

Eine tolle Erfindung, die Partygänge vor allem für junge Leute wesentlich sicherer machen könnte! Leider gibt es die Armbänder bisher nur als Prototyp. Doch mehrere Investoren haben bereits Interesse an dem innovativen Armband gezeigt. Die Hoffnung ist demnach groß, dass es die Vive-Armbänder schon bald zu kaufen geben könnte.

Im Video seht Ihr, wie das schlaue Armband in der Praxis funktioniert:

Kategorien: